Gewalt

Pfefferspray-Attacke in Linienbus: Fünf Verletzte in Essen

Ein Busfahrer und vier Fahrgäste wurde in Rüttenscheid durch eine Pfefferspray-Attacke verletzt.

Ein Busfahrer und vier Fahrgäste wurde in Rüttenscheid durch eine Pfefferspray-Attacke verletzt.

Foto: Christof Köpsel / FUNKE Foto Services

Essen.  Ein 44 Jahre alter Fahrer wurde von einem Betrunkenen angegriffen. Das Opfer musste ins Krankenhaus. Vier unbeteiligte Fahrgäste leicht verletzt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein unbekannter Pöbler hat in Essen-Rüttenscheid einen Busfahrer mit Pfefferspray angegriffen. Der 44-Jährige musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Vier Fahrgäste erlitten leichte Verletzungen und wurden vor Ort behandelt, berichtete die Polizei am Freitag.

Zu der Auseinandersetzung kam es Donnerstag gegen 19 Uhr an der Haltestelle Martinstraße. Der offenbar alkoholisierte Fahrgast war an der Haltestelle Karolinenstraße in den Bus gestiegen und hatte sich während der Fahrt mehrfach lautstark über den Fahrer beschwert. An der Martinstraße klopfte der Unbekannte mehrfach gegen die Tür der Fahrerkabine und beleidigte den 44-Jährigen.

Rettungskräfte behandelten vier Fahrgäste vor Ort

Als der den pöbelnden Mann des Busses verwies, stieg der Täter zunächst aus, drehte sich dann aber um und sprühte dem Busfahrer Pfefferspray ins Gesicht. Drei weitere Personen, die gerade zusteigen wollten, sowie eine Frau, die bereits im Bus saß, wurden durch das Pfefferspray leicht verletzt.

Während der Busfahrer zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht wurde, behandelten Rettungskräfte die vier weiteren Verletzten vor Ort. Der unbekannte Täter floh in Richtung Eduardstraße.

Der Mann ist etwa 20 bis 30 Jahre alt und schlank. Er hat dunkle Haare, die zu einem Zopf gebunden waren, und einen Dreitagebart. Seine Nase ist auffällig dünn und spitz zulaufend. Der Unbekannte sprach akzentfrei Deutsch. Er trug ein T-Shirt und Jeans, hatte einen schwarzen Rucksack dabei und trug große, schwarze Kopfhörer mit roten Akzenten.

Die Polizei sucht Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und Hinweise zum flüchtigen Täter geben können. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0201/829-0 entgegen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (5) Kommentar schreiben