Festival

Pfingst Open Air – So kommen Fans zum Festival nach Essen-Werden

Die 36. Auflage des Festivals Pfingst Open Air findet am Montag in Essen-Werden statt.

Die 36. Auflage des Festivals Pfingst Open Air findet am Montag in Essen-Werden statt.

Foto: Socrates Tassos

Essen.   Das Umsonst-und-draußen-Festival Pfingst Open Air startet am Montag in Essen. Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln hin will, muss sich umstellen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wer zum 36. Pfingst Open Air am Montag, 21. Mai, mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen will, muss sich umstellen: Denn zwar fährt die S6 Pfingstmontag nach dem normalen Feiertags-Fahrplan, das heißt alle 30 Minuten startet eine Bahn vom Hauptbahnhof Richtung Werden. Doch zusätzliche Züge gibt es nicht.

Dafür springt die Ruhrbahn mit Pendelbussen ein: Alle fünf Minuten lässt sie ab 14 Uhr einen Gelenkbus zwischen dem Essener Hauptbahnhof und dem Festival-Gelände im Löwental fahren.

Zum Pfingst Open Air fahren keine Zusatzzüge

Bauarbeiten am Gleis sind die Ursache dafür, dass sich die Deutsche Bahn in diesem Jahr außerstande sieht, wie sonst üblich zu dem Umsonst-und-draußen-Festival zwei zusätzliche Züge pro Stunde einzusetzen.

Für die Veranstalter des Pfingst Open Air vom Jugendamt und vom Rockförderverein Essen hieß das: Krisensitzung. Denn ein Chaos bei An- und Abreise gilt es, unbedingt zu vermeiden. Schnell setzte man sich mit der Ruhrbahn zusammen. „Dort hat man uns ein sehr gutes Angebot gemacht“, freut sich Marcus Kalbitzer, Sprecher des Rockfördervereins Essen.

Von 14 Uhr an bis 22.15 Uhr rollen die Busse im Fünf-Minuten-Takt vom Hauptbahnhof nach Werden, von 14.25 Uhr bis 22.40 Uhr in die andere Richtung. „Damit brauchen wir auch nicht mehr die Pendelbusse, die wir früher von einem Privatunternehmen für die Stoßzeiten angemietet hatten“, stellt Kalbitzer fest.

Für den Verkehr in Werden bedeuten die Shuttle-Busse indes einige Einschränkungen. So wird es an der Ladezone auf der Brückstraße ein Halteverbot geben, um die Shuttle-Busse nicht zu behindern: Diese sollen nämlich im Bereich des Werdener Marktes wenden. Der gesamte Knotenpunkt Bredeneyer Straße/ Ruhrtalstraße/ Gustav-Heinemann-Brücke wird an dem Tag zudem einspurig geführt.

Das Flaschenverbot beim Pfingst Open Air bleibt bestehen

Bestehen bleibt das absolute Flaschenverbot auf dem Festival-Gelände, das die Veranstalter im vergangenen Jahr eingeführt haben: Wasser gibt es kostenlos am Trinkwasserbrunnen.

Die Preise an den Getränke-Ständen bleiben zudem laut Kalbitzer stabil: 0,4 Liter Mineralwasser gibt es für einen Euro, Cola für 3 Euro, für ein 0,4-Liter-Bier werden 3,50 Euro fällig, jeweils plus 50 Cent Becherpfand.

Einlass-Stopp: Auf das Festivalgelände dürfen nicht mehr als 13.200 Personen

Wie in den vergangenen Jahren dürfen sich auf dem Gelände aus Sicherheitsgründen nicht mehr als 13.200 Personen auf dem Festivalgelände aufhalten. Kommen mehr, gibt es einen Einlass-Stopp, bis Besucher das Gelände wieder verlassen haben.

Immerhin: Draußen in den Wartezonen gibt es die Bühnenmusik live über Lautsprecher zu hören.

Diese Bands treten beim Pfingst Open Air in Essen-Werden auf

Headliner des Festivals ist die Düsseldorfer Punk-Rockband Massendefekt: Auf der Bühne des Pfingst Open Airs stehen sie ab 20.55 Uhr. Zuvor um 19.40 Uhr tritt Londoner Folk-Punk-Band Skinny Lister auf.

Ab 18.40 Uhr steht der Münchener Fatoni mit ironischem Hip-Hop auf der Hauptbühne des Pfingst Open Airs. Um 17.40 Uhr gibt es „Post-Hardcore“ mit Fjørt aus Aachen. Das Pop-Damen-Duo Gurr ist ab 16.45 Uhr zu erleben. Folk-Pop bringen ab 15.40 Uhr Walking on Rivers aus Dortmund. mit.

Die Indie-Rocker Dote beginnen um 14.30 Uhr, um 13.30 Uhr läuten mit den Essenern „The Narrator“ die Gewinner des städtischen Bandwettbewerbs „Mukkefukk“ das Hautbühnen-Programm ein.

Der Einlass beginnt um 13 Uhr, Eintritt zum Pfingst Open Air in Essen-Werden ist wie immer frei.