Polizei

Polizei warnt: Betrüger treten als Microsoft-Mitarbeiter auf

Die Essener Polizei warnt vor Betrügern, die sich als Microsoft-Mitarbeiter ausgeben.

Die Essener Polizei warnt vor Betrügern, die sich als Microsoft-Mitarbeiter ausgeben.

Foto: Andreas Bartel / WAZ FotoPool

Essen.   Die Polizei Essen warnt vor Betrügern: Sie geben sich als Microsoft-Mitarbeiter aus, verschaffen sich so Zugriff auf fremde PCs, plündern Konten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bundesweit wird bereits vor ihnen gewarnt, nun traten in Essen und Mülheim/Ruhr wieder Trickbetrüger auf, die sich als Microsoft-Mitarbeiter ausgaben.

Am Dienstag (25. Juni 2019) meldeten sich Bürger aus dem Essener Süden und berichteten von Telefonanrufen angeblicher Microsoft-Mitarbeiter. Die unbekannten Anrufer, die manchmal nur schlecht Deutsch sprachen, erkundigten sich nach den Computern und Laptops der Essener.

Hacker überwies mehrere tausend Euro auf fremdes Konto

Die Polizei warnt nachdrücklich vor solchen Anrufern, da die Betrüger offenbar umfangreiche Computerkenntnisse besitzen. In einem Fall griff der Anrufer, der sich als Mitarbeiter der „Microsoft Security Company“ vorstellte, per Fernzugriff auf den Rechner zu, übernahm die Kontrolle über den Rechner. Tatenlos musste die Geschädigte zuschauen, wie der Hacker ihr Onlinekonto aktivierte und mehrere tausend Euro auf ein fremdes Konto überwies.

Geld und Schmuckstücke sind unwiederbringlich verloren

Die Essener Polizei warnt deshalb erneut vor Telefonanrufen möglicher Trickbetrüger. Die Variationen ihrer oft perfekten Lügen verfangen manchmal auch bei vorsichtigen und aufgeklärten Bürgern. „Beenden Sie im Zweifelsfall verdächtige Gespräche und holen sich Rat bei Ihnen vertrauten Personen. Auch wenn die Polizei in manchen Fällen die weltweit operierenden Betrüger identifizieren kann - erbeutetes Geld und Schmuckstücke sind oft unwiederbringlich verloren.

Unter dem Internetadresse: https://polizei.nrw/artikel/achtung-falsche-microsoft-mitarbeiter-rufen-an hat die Polizei NRW einige Informationen zusammengefasst.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (3) Kommentar schreiben