Kriminalität

Räuber zerren Senior in Gebüsch – Essener (22) schreitet ein

Nach einem brutalen Überfall auf einen 71-Jährigen ermittelt die Polizei Essen.

Nach einem brutalen Überfall auf einen 71-Jährigen ermittelt die Polizei Essen.

Foto: Michael May

Essen.  Ein 71-Jähriger ist in Essen von zwei Männern brutal überfallen worden. Dabei hatte der Senior den Tätern kurz zuvor noch ein Essen bezahlt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Durch couragiertes Einschreiten hat ein 22 Jahre alter Essener einen Überfall mehrerer Räuber auf einen 71-Jährigen im Stadtteil Borbeck beendet. Das Opfer, das am Dienstagabend um kurz nach 19 Uhr an der Ecke Borbecker Straße/Rechtstraße zu Boden gerissen und ein Gebüsch gezerrt wurde, erlitt zum Glück nur leichte Verletzungen, berichtete die Polizei am Mittwoch.

Wie die Behörde berichtete, hatte zunächst ein Fußgänger die Polizei alarmiert, als er Zeuge des Angriffs auf den älteren Herrn wurde. Der 22-Jährige, der mit seinem Auto am Tatort vorbeifuhr, bemerkte den Passanten, der um Hilfe rief. Der junge Mann konnte zwei mutmaßliche Räuber in die Flucht schlagen. Womöglich war eine weibliche Begleiterin an dem Überfall beteiligt.

Der Retter in der Not bekam einen der Täter zu fassen und konnte den 39-Jährigen bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Dem Mittäter und auch der mutmaßlichen Komplizin gelang die Flucht. Während Polizeibeamte den festgenommenen 39-jährigen Beschuldigten zur Vernehmung auf eine Polizeiwache brachten, fuhr ein Rettungswagen den verletzten Essener in eine Klinik.

Das Opfer hat den Räubern vorher noch ein Essen bezahlt

Alle Beteiligten, Oper und Täter, sollen polnischer Abstammung sein, so die Polizei. Der Mann, dem die Flucht gelang, könnte mit Vornamen „Marcin“ heißen. Er war mit einer kurzen Jeans und einer weißen Kapuzenjacke bekleidet. Die blonde Komplizin soll etwa 27 Jahre alt sein.

Nach Aussagen des überfallenen Seniors hat er den Räubern, die er zuvor in den Räumen einer örtlichen Krankenkasse traf, Hilfe angeboten und ihnen sogar ein asiatisches Essen bezahlt. Danach sollen ihn die Personen offenbar verfolgt und angegriffen haben. Dem widersprach der festgenommene Beschuldigte.

Das Essener Raubkommissariat 31 hat die Ermittlungen übernommen und wird jetzt die genauen Hintergründe feststellen. Mögliche Zeugen, insbesondere der noch unbekannte Fußgänger, sollten sich bei der Polizei unter der Rufnummer 0201/829-0 melden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben