Verkehr

Rennen, Raser, Drängler: Polizei Essen greift dreimal ein

An drei Schauplätzen im Essener Stadtgebiet griff die Polizei ein: Junge Fahrer lieferten sich illegale Rennen.

An drei Schauplätzen im Essener Stadtgebiet griff die Polizei ein: Junge Fahrer lieferten sich illegale Rennen.

Foto: Frank Rumpenhorst / dpa

Essen.  Dreimal in zwei Tagen musste die Essener Polizei rücksichtslose Autofahrer aus dem Verkehr ziehen - es gab offenbar illegale Straßenrennen.

Die Polizei hat an zwei Abenden in dieser Woche insgesamt dreimal rücksichtslose Autofahrer aus dem Verkehr gezogen, von denen sich manche offenbar ein Rennen liefern wollten. Das berichtete die Behörde am Freitag. Verletzt wurde niemand, doch es gab Beinahe-Unfälle und Konflikte mit Fußgängern. Der dramatischste Vorfall ereignete sich auf der Rüttenscheider Straße.

Dort fiel Zivilpolizisten ein 24-Jähriger auf, der seinen Mercedes S500 mehrfach laut aufheulen ließ. Der Lärm war so groß, dass Passanten erschraken. Die Polizisten verfolgten den Mercedes-Fahrer und bekamen mit, dass die Insassen des Mercedes an vielen Kreuzungen lautstarke Auseinandersetzungen begannen mit Fußgängern. In Höhe der Hausnummer 75 fuhr der Mercedes fast eine Frau an. Die Polizisten stoppten den Mercedes, beschlagnahmten das Fahrzeug. "Während der Kontrolle zeigte sich der Fahrer unkooperativ und teilweise aggressiv", berichtet die Polizei.

Mercedes AMG lieferten sich Kopf-an-Kopf-Rennen

Zeitgleich verfolgten andere Zivilpolizisten zwei Mercedes AMG C63s, die an einer Ampel an der Varnhorststraße offenbar ein Rennen beginnen wollten. Als die Ampel auf Grün sprang, rasten beide Autos mit quietschenden Reifen los. "Sie lieferten sich zeitweise ein Kopf-an-Kopf-Rennen, berichtet die Polizei. Die Autos wurden an der Müller-Breslau-Straße gestoppt. Die Führerscheine der Fahrer wurden eingezogen.

Am Donnerstagabend meldeten Zeugen ein mutmaßlich illegales Rennen an der Hans-Böckler-Straße (B224) in Richtung Bottrop. Vier der möglicherweise sechs beteiligten Autos wurden gestoppt, die Fahrer sind zwischen 18 und 25 Jahre alt.

Die Polizei sucht Zeugen der Vorgänge und vor allem die Frau, die auf der Rüttenscheider Straße von dem Mercedes beinahe angefahren worden wäre: 0201 8290.

Leserkommentare (4) Kommentar schreiben