Geschäftswelt

Aus der Metzgerei Colligs wird der Partyservice Colligs

Das Team der Metzgerei Colligs, (v.l.) Stephanie Schlicker, Corinna Koch, Mark Schoppe, Ulrike Schoppe, Claudia Holze, Petra Colligs, Jürgen Colligs und Petra Steinert feiert mit Kunden Abschied.

Das Team der Metzgerei Colligs, (v.l.) Stephanie Schlicker, Corinna Koch, Mark Schoppe, Ulrike Schoppe, Claudia Holze, Petra Colligs, Jürgen Colligs und Petra Steinert feiert mit Kunden Abschied.

Foto: Socrates Tassos / FUNKE Foto Services

Rüttenscheid.  86 Jahre war die Metzgerei Colligs eine Größe in Rüttenscheid. Nun wurde Abschied gefeiert. Das Geschäft konzentriert sich auf den Partyservice.

Ja, es sind auch Tränen geflossen. Bei den Stammkunden, bei den Mitarbeitern, bei den Geschäftspartnern, die noch einmal auf ein Grillwürstchen vorbeigekommen sind. Aber es geht ja weiter bei Colligs. Nur anders.

Aus der Fleischerei Colligs ist der Partyservice Colligs geworden. Nach 86 Jahren wandelt der Rüttenscheider Traditionsbetrieb sein Verkaufslokal am Dohmanns Kamp nun in ein Büro um, in dem die Kunden die Verpflegung für private und geschäftliche Feste und Empfänge ordern können. „Jetzt wird die Theke herausgerissen und es wird eine Sitzecke für die Kundengespräche eingerichtet“, sagt Mark Schoppe, der seit 21 Jahren als Geschäftsführer bei Colligs arbeitet. Von seinem Stiefvater Jürgen Colligs hatte er den Betrieb in den 1990er-Jahren übernommen. Um ihn für die Zukunft aufzustellen, habe er sich nun für eine Konzentration auf den Partyservice entschieden. „Das Geschäft wird ohne Sommerpause weiterlaufen“, sagt Schoppe.

Angebote auch für Vegetarier und Veganer

Was wird es Neues geben? „Wir sind gerade in der Findungsphase“, erzählt der Geschäftsführer. Zuvor sei der Partyservice stark auf das Angebot der Metzgerei abgestimmt worden, nun soll es freier werden, moderner, leichter. Es soll mehr Fingerfood geben, also Häppchen, die auch gut im Stehen zu genießen sind, dazu Sachen, die auch Vegetarier und Veganer glücklich machen. Die Fleischprodukte sollen von Metzgerkollegen bezogen werden, „und unseren Fleischlieferanten aus dem Münsterland haben wir ja noch“, sagt Mark Schoppe.

Vor diesem Schritt in die Zukunft gab es noch ein zünftiges Abschiedsfest. Mit Tränen, aber vor allem mit viel Zuversicht.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben