Widerstand

Temposünder rast in Essen auf einen Polizisten zu

Als ein Essener Polizist einen Raser anhalten wollte, hielt der Unbekannte mit seinem Wagen auf den Beamten zu.

Als ein Essener Polizist einen Raser anhalten wollte, hielt der Unbekannte mit seinem Wagen auf den Beamten zu.

Foto: Michael Kleinrensing / WP

Essen.  Als ein Polizist in Essen einen Raser anhalten wollte, hielt der auf den Beamten zu. Zuvor war der Unbekannte mit 110 km/h gelasert worden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Erst raste er mit 110 Stundenkilometern durch Essen, dann hielt er auf einen Polizeibeamten zu, der ihn anhalten wollte: Wegen gleich mehrerer Vergehen sucht die Polizei Essen nach einem Temposünder, der am Sonntagmittag mit hoher Geschwindigkeit von der Burggrafenstraße in Richtung Herzogstraße im Essener Ostviertel fuhr.

Wie die Behörde am Montag mitteilte, ging der Unbekannte zunächst vom Gas, als ein Polizist deutlich sichtbare Haltezeichen gab. Doch dann beschleunigte der Mann seinen Wagen und hielt auf den Beamten zu. Durch einen Sprung zur Seite konnte sich der Ordnungshüter in Sicherheit bringen.

Zusammen mit seiner Beifahrerin flüchtete der Raser anschließend über rote Ampeln in Richtung der Innenstadt. Im Zuge der sofort eingeleiteten Fahndung konnte der Wagen schließlich auf der Inselstraße gefunden werden. Von den Insassen fehlte jede Spur.

Bei dem Fahrer soll es sich um einen etwa 30 bis 35 Jahre alten Mann handeln, der ein schmales Gesicht, kurze dunkle Haare und einen Vollbart trägt. Während die Ermittlungen zur Feststellung des Fahrers laufen, bittet die Polizei mögliche Zeugen, sich unter der zentralen Rufnummer des Essener Polizeipräsidiums 0201/829-0 zu melden. Möglicherweise hat der Unbekannte auf seiner Flucht mit seinem grauen Citroën weitere Verkehrsteilnehmer gefährdet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben