Feuerwehr

Vier Katzen vor Schwelbrand aus Essener Wohnung gerettet

Als die Feuerwehr in Essen-Altendorf eintraf, war ein Schwelbrand bereits erloschen.

Als die Feuerwehr in Essen-Altendorf eintraf, war ein Schwelbrand bereits erloschen.

Foto: Dietmar Wäsche / FUNKE Foto Services

Essen.  Mieterinnen erlebten eine böse Überraschung, als sie nach einem Kurzurlaub ihre Wohnungstür aufschlossen. Sie mussten die Feuerwehr alarmieren.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bei ihrer Rückkehr aus einem Kurzurlaub haben zwei Mieterinnen einer Essener Wohnung am Samstag eine böse Überraschung erlebt: Als sie gegen 11.40 Uhr an der Eppinghofer Straße in Altendorf die Eingangstür öffneten, drang ihnen Rauch entgegen und die komplette Wohnung war rußgeschwärzt.

Die Frauen alarmierten umgehend die Feuerwehr und liefen in die Wohnung, um ihre Katzen zu retten. Nach kurzer Suche hatten sie die vier Main-Coon-Waldkatzen gefunden und ins Freie gebracht. Beim Eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte waren die zwei Mieterinnen sowie ihre Katzen bereits in Sicherheit.

Alle Katzen hatten eine Rauchgasvergiftung erlitten

Die Frauen wurden sofort von einem Notarzt untersucht, waren aber unverletzt. Alle Katzen hatten ein stark verrußtes Fell und vermutlich eine Rauchgasvergiftung. Sie wurden nach einer Sauerstoffgabe umgehend zur weiteren Behandlung in eine tierärztliche Klinik transportiert.

Der Brand war bereits erloschen, teilte die Feuerwehr am Sonntag mit. Nach Lüftungsmaßnahmen und abschließenden Schadstoffmessungen wurde die Einsatzstelle der Polizei übergeben. Bis auf die Brandwohnung konnten alle weiteren Wohnungen nach Einsatzende wieder genutzt werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben