Weihnachtsmärkte

Weihnachtsmärkte 2018 in Essen: Orte, Termine und Höhepunkte

Blick auf den Kennedyplatz in Essen - einer der vier Weihnachtsmarkt-Standorte in der Innenstadt.

Blick auf den Kennedyplatz in Essen - einer der vier Weihnachtsmarkt-Standorte in der Innenstadt.

Foto: Stefan Arend

Essen.  Neben den Weihnachtsmarkt-Klassikern in der Essener Innenstadt und in Steele gibt es weitere Märkte im Stadtgebiet. Eine Auswahl finden Sie hier.

Die Wintermonate sind immer auch die Zeit für gesellige Runden auf dem Weihnachtsmarkt. Die größte vorweihnachtliche Veranstaltung in Essen findet mit dem Internationalen Weihnachtsmarkt in der Innenstadt statt. Doch wer dem Trubel und dem Gedränge in der Innenstadt entfliehen möchte, findet auch in den Essener Stadtteilen zahlreiche Weihnachtsmärkte – mitunter auch in historischem Ambiente. So wird die Zeit bis zum Fest garantiert abwechslungsreich. Hier finden Sie ein Auswahl:

Der Weihnachtsmarkt in der Essener Innenstadt

Etwa 250 Stände aus 20 verschiedenen Ländern und Regionen laden in der Innenstadt zum Stadtbummel ein. Zum ersten Mal werden auf dem Kennedyplatz Nudeln aus dem Parmesanlaib oder Produkte der Grubenhelden angeboten.

Ein Klassiker ist die peruanische Kartoffeln. Das weihnachtliche Angebot reicht von Keramik über Holzschnitzerei aus Bethlehem bis hin zu Kunsthandwerk aus Afrika. Hier finden Sie weitere Informationen zum Weihnachtsmarkt in der Essener Innenstadt.

Infos zum 46. Internationalen Weihnachtsmarkt:

  • Geöffnet vom 16. November bis zum 23. Dezember.
  • täglich von 11 bis 21 Uhr - freitags und samstags bis 22 Uhr.
  • Der Weihnachtsmarkt in der Innenstadt reicht vom Willy-Brandt-Platz über die Rathenaustraße bis zum Kennedyplatz. Er schmückt den Kardinal-Hengsbach-Platz und die Porschekanzel und setzt sich am Flachsmarkt fort mit dem mittelalterlichen Weihnachtsmarkt.
  • Dienstags erhalten Studierende nach Vorlage des Ausweises an allen Gastro-Ständen Ermäßigungen oder spezielle Angebote.

Mittelalterlicher Weihnachtsmarkt in der Innenstadt

Ein Besuch des Mittelaltermarkes auf dem Flachsmarkt kommt einer kleinen Zeitreise gleich. In urigem Ambiente verkaufen Händler handgemachte Seifen und Imkereiprodukte sowie Töpferwaren und Felle. Mittwochs (17 - 21 Uhr) und samstags (16 - 22 Uhr) sorgen die Bands "Die Musici" und "Die wirren Köpfe" für mittelalterliche Klänge.

Kostenfreie Märchenstunden für Kinder stehen jeden Dienstag und Donnerstag von 10.30 bis 14.30 Uhr auf dem Programm. Auch Kindergärten und Schulen sind eingeladen (Voranmeldungen unter 0176/35094847). Darüber hinaus können kleine Besucher unter Anleitung mit Leder arbeiten und schmieden - dienstags und donnerstags von 11.15 bis 15 Uhr.

Der Mittelaltermarkt ist täglich von 11 bis 21 Uhr, freitags und samstags bis 22 Uhr geöffnet. Los geht es am 16. November bis zum 23. Dezember. Totensonntag bleibt der Markt geschlossen.

Schlagerparty unterm Tannenbaum in Steele

Der 42. Weihnachtsmarkt in Steele hat bereits am 9. November begonnen. Noch bis zum 6. Januar duftet es am Kaiser-Otto-Platz nach gebrannten Mandeln und Altsteeler Glühwein. Kein Adventsmarkt im Stadtgebiet geht länger. Über 70 Aufbauten und Stände warten auf die Besucher.

Das Motto lautet: musikalisch, kinderfreundlich und erlebnisreich. Jeden Tag gibt es ein Musikprogramm – so gastieren Schlagergrößen wie Olaf Henning (24. November) oder Michael Holm (8. Dezember) im Stadtteil. Für Kinder stehen sechs Fahrgeschäfte bereit. Im Kalender rot markieren sollten Eltern den Nikolaustag, denn am 6. Dezember wird der Nikolaus per Hubschrauber und Kutsche anreisen.

Im Gegensatz zum Weihnachtsmarkt in der Essener Innenstadt steht in Steele auch eine echte Tanne. Mit über 16 Metern auch deutlich höher als das künstliche Grün im Essener Stadtzentrum.

Die wichtigsten Daten zum Steeler Weihnachtsmarkt:

  • 9. November 2018 bis 6. Januar 2019.
  • Ort: Kaiser-Otto-Platz und Grendplatz in Steele.
  • Öffnungszeiten: montags - samstags 11-20 Uhr, sonntags 13-20 Uhr (an Totensonntag 18-21 Uhr).
  • verkaufsoffener Sonntag: 2. Dezember 13-18 Uhr.

Kleiner Wintermarkt im Südviertel

Am 16. November findet für drei Tage ein Wintermarkt im Südviertel statt. Mehr als 20 Läden aus dem Quartier bieten weihnachtliches Allerlei und Geschenkideen für Heiligabend, wie Schmuck und Bilder, Kinderkleidung und Feinkost.

Kulinarisch reicht die Bandbreite von Klassikern wie Bratwurst und Glühwein bis hin zu indischen Spezialitäten. Zudem sollen bei einer Tombola wieder Spenden für eine Essener Institution gesammelt werden.

Infos zum Wintermarkt im Südviertel:

  • 16. bis 18. November.
  • Wo? Auf dem Parkplatz vor dem Küchenstudio Menger an der Witteringstraße 92.
  • Geöffnet ist der Wintermarkt: Freitag, 16. November, von 16 bis 22 Uhr, Samstag, 17. November, von 14 bis 22 Uhr und Sonntag, 18. November, von 12 bis 20 Uhr.

Weihnachtspyramide und Eisprinzessin in Altenessen

Kein Weihnachtsbaum sondern eine 14 Meter hohe Weihnachtspyramide mit lebensgroßen Figuren ist die Attraktion des Altenessener Adventsmarktes. Rund sechs Wochen lang lockt der Weihnachtsmarkt mit einem Dutzend Buden Besucher auf den Forumsplatz an der Altenessener Straße gegenüber dem Alleecenter.

Freitags und samstags findet ab 17 Uhr ein Live-Programm mit Musik statt. Am 2. Dezember ist verkaufsoffener Sonntag. Dann haben die Geschäfte von 13 bis 18 Uhr geöffnet. Alle Kinder können sich an diesem Tag auf einen Ehrengast freuen: Die Eisprinzessin kommt ab 15 Uhr und erfüllt Fotowünsche der Kleinsten. Vom 16. November bis zum 30. Dezember findet der Weihnachtsmarkt von 10 bis 21 Uhr statt.

Ein ganzes Dorf in Kettwig

Für weihnachtliches Ambiente in der Kettwiger Altstadt sorgen geschmückte Holzbuden und festliche Musik. Das Weihnachtsdorf findet vom 30. November bis zum 2. Dezember auf dem Bürgermeister-Fiedler-Platz statt. Besucher erwarten Hand- und Bastelarbeiten, ein Gourmetzelt und Bühnenprogramm.

Neben Waffeln, Reibekuchen und Herzhaftem vom Schwenkgrill werden auch Weihnachtsmarkt-Klassiker wie roter und weißer Glühwein angeboten. Für Kinder werden in der Vorhalle des Rathauses Weihnachtsgeschichten vorgelesen.

Die Daten auf einen Blick:

  • Wann? 30. November bis 2. Dezember (Freitag 16 bis 22 Uhr. Samstag von 12 bis 22 Uhr, Sonntag bis 20 Uhr).
  • Am 2. Dezember findet ein verkaufsoffener Sonntag statt.

Burg-Weihnachten in Burgaltendorf

Rund um die Burgruine findet dieses Jahr zum zweiten Mal die Burgaltendorfer Burg-Weihnacht statt. Von Freitag, 30. November, bis Sonntag, 02. Dezember, gibt es an drei Tagen ein besonderes weihnachtliches Programm an der Burg. Ein Höhepunkt im Stadtviertel ist an allen drei Tagen die Schlittschuhbahn.

Die Eröffnung ist am Freitag um 17 Uhr. Ab 20 Uhr gibt es Live-Musik. Samstag und Sonntag findet von 15 bis 17 Uhr ein Kinderbasteln statt. Im Zeichen der Musik steht der Samstag: Um 15 Uhr tritt die Musical AG der Grundschule Burgaltendorf auf. Um 17 Uhr gibt es Saxofon-Romantik. Am Sonntag wird das Wochenende mit dem traditionellen Adventssingen mit anschließendem Besuch vom Nikolaus beendet.

Weihnachtszauber in Werden

Auf Lokalkolorit und Individualität setzt der Werdener Weihnachtsmarkt. Das kleine aber feine vorweihnachtliche Event beginnt am Freitag, 30. November, und dauert drei Tage. Dann locken 42 Stände mit ihrem kulinarischen und liebevoll gestaltete Angeboten in die Werdener Altstadt. An der Heckstraße oder der Hufengasse werden Lichtergirlanden und Sternschweife eingeschaltet.

Zur Eröffnung am Freitag um 17 Uhr spielt eine Bläserformation Weihnachtslieder vor dem Rathaus. Auch an den anderen Tagen ist ein Musikprogramm mit Texten und Liedern zum Advent geplant – darunter A-capella-Auftritte und Chorklängen in der Basilika. Höhepunkt für die Kinder: Am Sonntag, 2. Dezember, kommt um der Nikolaus in die Hufergasse.

Die Öffnungszeiten auf einen Blick:

  • Öffnungszeiten: Freitag, den 30. November, von 17 bis 22 Uhr. Samstag, (1. Dezember; 11 - 22 Uhr).
  • Am Sonntag, 2. Dezember, ist verkaufsoffener Sonntag. Die Geschäfte des Viertels sind ab 13 Uhr geöffnet. Der Weihnachtsmarkt öffnet an diesem Tag von 11 bis 20 Uhr.

Kein Kommerz in Borbeck auf dem Weihnachtsmarkt

Alljährlich läutet am ersten Adventssonntag, in diesem Jahr der 2. Dezember, der Borbecker Weihnachts-Markttag die Weihnachtszeit im Stadtteil Borbeck ein.

Der Markt mit 40 Ständen will sich bewusst vom rein kommerziellen Budenzauber abheben: Sämtliche Erlöse aus dem Verkauf der Produkte kommen einem gemeinnützigen Verein oder einer Hilfsorganisation zu. Auf dem Alten Markt und dem Dionysiuskirchhof warten neben selbstgebastelten Waren, Adventsschmuck und weihnachtliche Leckereien.

Ein Weihnachtsmarkt für Kinder in Freisenbruch

Ein Weihnachtsmarkt extra für Kinder: Am Samstag, 8. Dezember, findet der Allbau-Kinderweihnachtsmarkt am Gymnasium An der Wolfskuhle in Freisenbruch statt. Von 12 bis 17 Uhr gibt es auf dem Schulhof Mitmachaktionen und ein Bühnenprogramm für Familien.

Die kleinen Besucher können an einer Luftpoststation ihre Wunschzettel auf die Reise zum Christkind senden. In einer Kinderbackstube werden weihnachtliche Bretzel gebacken. Eine Runde auf dem Nostalgie-Karussell können Jungen und Mädchen kostenlos drehen. Die Zweitliga-Handballer von Tusem Essen erfüllen Autogrammwünsche.

Wintermarkt am Rüttenscheider Stern

Vom 13. bis zum 22. Dezember öffnet zum 16. Mal der Wintermarkt am Rüttenscheider Stern. 20 Hütten, ein Karussell und ein großes Festzelt mit musikalischen Überraschungen erwarten die Besucher. Am Sonntag, 16. Dezember, von 15 bis 18 Uhr kommt der Weihnachtsmann zur Rü. In seinem Holzblockhaus spricht er mit den Kindern und liest Geschichten vor.

Auch wenn Glühwein nicht fehlen darf, geht das Angebot auf dem Wintermarkt über das rein weihnachtliche Sortiment hinaus. Das betrifft auch das gastronomische Angebot im Schlemmer-Festzelt. Dafür sorgen Gastronom Stefan Romberg vom "Mittendrinn" und Simon Heidenreich vom Restaurant "Die Eule".

Die Daten im Überblick:

  • Öffnungszeiten des Gastronomiezeltes: 12-23 Uhr, Fr., Sa., bis 24 Uhr.
  • Händler außerhalb des Zeltes mit Glühweinstand: 11-20 Uhr, Fr., Sa. 22 Uhr (unverbindlich und vom Wetter abhängig).
  • Am 16. Dezember, von 13 bis 18 Uhr, ist verkaufsoffener Sonntag.

Huttrop: Weihnachtsmarkt im Franz-Sales-Haus

Seit über 40 Jahren findet im Advent der Weihnachtsmarkt des Franz-Sales-Hauses statt, einer katholischen Einrichtung für Menschen mit Behinderung. In den hölzernen Weihnachtsmarkthütten bieten Werkstätten und Wohngruppen Schönes, Nützliches und liebevoll Gestaltetes an.

Kleine Besucher können Basteln oder die historische Modelleisenbahn bestaunen. Der Markt findet am 23. November 2018 (15-20.30 Uhr) und am 24.11.2018 (11-18 Uhr) statt.

Weihnachtsmarkt in Haarzopf

Am 9. Dezember verwandelt sich der Stadtteil Haarzopf in ein Weihnachtsdorf. Von 11 bis 18 Uhr laden um die 50 Stände auf dem Parkplatz vor Haus Haarzopf sowie an der Straße Auf'm Dörnchen zum Weihnachtsbummel ein.

Ein Weihnachtstag auf der Magarethenhöhe

Der Weihnachtsmarkt auf der Magarethenhöhe öffnet am Sonntag, 2. Dezember, von 11 bis 18 Uhr auf dem Kleinen Markt. Besucher erwartet Gebasteltes, Gebackenes und Gebratenes. Christbaumschmuck wird angeboten und gemeinsam Weihnachtslieder gesungen.

Weihnachtsbasar im Universitätsklinikum

Die Essener Elterninitiative zur Unterstützung krebskranker Kinder e.V. lädt am Dienstag, 27. November, zu einem Weihnachtsbasar auf dem Außengelände des Uniklinikums ein. Alle Erlöse kommen der Initiative und den betroffenen Kindern zugute. Der Basar ist in der Zeit von 10 bis 16 Uhr geöffnet.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben