KALENDER

Dellwiger Kalender bietet Nostalgie satt

Winterwunderland  Alter Bahnhof Dellwig

Foto: privat

Winterwunderland Alter Bahnhof Dellwig Foto: privat

Dellwig.   Der neue Kalender des Freibadvereins Dellwig bringt Betrachter mit Volldampf in die Vergangenheit. Wo er zu haben ist.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Freibadverein Dellwig feiert ein kleines Jubiläum. Zum fünften Mal bringt er einen Kalender mit historischen Fotos und den dazu gehörigen Geschichten aus dem Fröndenberger Westen unters Volk.

Es seien „Geschichten zum Staunen und Schmunzeln“, erzählt die stellvertretende Vereinsvorsitzende Dr. Annette Reeske, „besonders freut uns, dass in diesem Jahr mal wieder alle westlichen Ortsteile mit Monatsblättern im Kalender vertreten sind.“

Aus Strickherdicke werde die Geschichte des Hofes Hessmer und des ersten Treckers im Dorf erzählt und das Rätsel um die verschiedenen Uniformen der Freiwilligen Feuerwehr gelüftet. „Auch vom im Sarg friedlich schnarchenden Schuster Steinschulte ist die Rede.“

Wie die DLRG-Ortsgruppe gegründet wurde

In Langschede geht es um den alten Bahnhof sowie Hafen und Wasserversorgung.

Die Geschichte des „Ardeyer Hofs“ wird aufgeblättert.

Für Dellwig haben sich die Macher des Kalenders etwas Besonderes einfallen lassen: mehrere „Fortsetzung folgt“-Geschichten rund um den Kirchplatz vertreten. Obendrein erfahren die Käufer des Kalenders, warum die Gründung der DLRG-Ortsgruppe etwas anders verlief als gemeinhin üblich.

Rückblick aufs zu Ende gehende Jahr

„Und aus Altendorf wird erzählt, was es mit dem sogenannten ,Erziehungshaus’ auf sich hatte“, fügt Reeske hinzu.

Wie selbstverständlich enthält der Kalender „natürlich wieder Fotos von den vielfältigen und schönen Veranstaltungen, die im Bürgerbad 2017 stattfanden“.

Die neuen Vorverkaufsstellen sind die alten, die Kalender werden ab sofort erhältlich sein: Bäckerei Schmidt in Dellwig; Hubertus-Apotheke in Langschede; Peter Weidemann ( 02378-3313) in Ardey, Hans Peter Reeske ( 02378-3806) in Strickherdicke und Susanne Jacob in Altendorf. Obendrein ist das Druckwerk beim Weihnachtsmarkt in Dellwig (16. Dezember) und beim Adventsfenster im Freibad Dellwig (17. Dezember) erhältlich. Der Preis bleibt stabil: zehn Euro, davon gehen rund sechs Euro ans Bürgerbad. „Ach so, die Auflage liegt immer so rund um 200. Alle liebevoll handgeringelt!“, betont Reeske.

Vater Reeske hatte die Idee

Den Kalender gibt es seit 2012. Im Vordergrund steht das Ziel, Geld fürs Freibad einzunehmen, 1200 bis 1500 Euro. Reeske: „Die Idee hatte mein Vater, Hans Peter Reeske. 2012 haben wir einfach mal mit ,Bildern aus dem Westen’ angefangen – aktuelle Motive aus den westlichen Ortsteilen. Ab 2013 haben wir uns dann mit alten Geschichten und alten Fotos beschäftigt.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik