Bildung

Fröndenberg: Das kostet die Ausleihe in der neuen Bücherei

Mai 2020: Die Arbeiten in der neuen Stadtbücherei schreiten voran. Am Eröffnungstermin im September wolle man festhalten.

Mai 2020: Die Arbeiten in der neuen Stadtbücherei schreiten voran. Am Eröffnungstermin im September wolle man festhalten.

Foto: Stadt Fröndenberg

Fröndenberg.  Der Zeitplan steht fest: Im September 2020 soll die neue Fröndenberger Bücherei öffnen. Inzwischen sind auch die Gebühren bekannt.

Im September soll die neue Fröndenberger Stadtbücherei an den Start gehen: Der Stadtrat hat nun die Gebühren für Ausleihe, Medien und überzogene Abgabetermine festgelegt. Dabei wolle man vor allem im Herbst und Winter 2020 auf Werbemaßnahmen setzen.

Lob von der Politik

Zum 1. September, so Bürgermeister Friedrich-Wilhelm Rebbe, soll die neue Stadtbücherei am Marktplatz – in der ehemaligen Aldi-Filiale – starten. Und genau dafür hat der Stadtrat in seiner letzten Sitzung vor der politischen Sommerpause – und der Kommunalwahl – nun den Grundstein gelegt. Einstimmig verabschiedeten die Politiker die Gebührensatzung für Ausleihe und Co.

Derzeit herrscht beim Thema Bücherei eine Art Vakuum in der Ruhrstadt: Ende 2019 hatte die Buchhandlung Kern am Marktplatz den Betrieb eingestellt; seitdem müssen Fröndenberger vorerst auf eine Ausleihe verzichten. Grünen-Fraktionschef Martin Schoppmann regte im Rat Marketingmaßnahmen an. Gerade mit Blick auf die bücherei-freie Zeit sei es möglich, dass einige Nutzer nach Unna oder Menden abwandern. „Ich würde mir so etwas wie einen Early-Bird-Bonus bei der neuen Bücherei wünschen“, so Schoppmann. Damit zielt er auf Rabatte für Frühbucher ab. Und genau das beabsichtigt die Verwaltung. Denn die Gebührensatzung soll zum 1. Januar 2021 in Kraft treten. Die Monate ab der Eröffnung im September bis dorthin wolle man zunächst auf die Erhebung von Gebühren verzichten. Lob gab es dafür unter anderem von SPD-Fraktionsvorsitzender Sabina Müller – gerade mit Blick auf umliegende Büchereien wie in Unna.

Die Preise in der Übersicht:

Ein Jahresausweis kostet ab Januar 2021 dann 15 Euro. Einen Jahres-Partnerausweis, den Ehepartner oder eingetragene Lebenspartnerschaften nutzen können, schlägt mit 25 Euro zu Buche. Kinder und Jugendliche bis zum 18. Lebenjahr zahlen zunächst nichts.

Ein Jahresausweis für Schüler, Studenten oder Bundesfreiwilligendienstler bis zum 25. Lebensjahr kostet zehn Euro.

Auch ein monatliches Bücherei-Abo ist mit zwei Euro im Angebot.

Wer vergisst, sein Medium rechtzeitig zurückzubringen, zahlt zwei Euro; Kinder und Jugendliche zahlen einen Euro pro Woche, die sie säumig sind. Für Mahnungen werden zudem die Portokosten berechnet.

2,50 Euro kostet die Fernleihe; für Kopien und Ausdrucke aus dem Internet werden 20 Cent pro Stück berechnet.

Neue Medien im Fokus

Bei der Ausstattung wolle die Verwaltung derweil auf moderne Medien setzen. So sollen für die jüngsten Büchereikunden Tonys und Brettspiele vorgehalten werden. Tonys sind kleine Figuren, die mithilfe einer einer Box Geschichten abspielen. Wird die Figur wieder von der Box genommen, pausiert die Geschichte automatisch. Kinder sollen so spielerisch lernen können. Für das ältere Publikum sind zudem Videospiele zum Ausleihen angedacht.

Einen Termin, den man sich auch für die Zukunft offenhalten möchte, hat es in der neuen Bücherei gleich zu Jahresbeginn gegeben: Andreas Wallentin, Buchhändler aus der Nachbarstadt Menden, organisierte in dem damals noch kahlen Gebäude eine Baustellenlesung. Sofern es die Corona-Maßnahmen zuließen wolle man solche Veranstaltungen rund um die Eröffnung wieder in Angriff nehmen.

Noch mehr Fotos, Videos und Nachrichten aus Fröndenberg und Umgebung finden Sie hier.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben