Freibad Dellwig

Jugendbeirat soll das Freibad Dellwig mit Ideen bereichern

In Zukunft will der Jugendbeirat Veranstaltungen nach Dellwig bringen. Die achtköpfige Gruppe zwischen 16 und 26 Jahren arbeitet an ersten Ideen.

In Zukunft will der Jugendbeirat Veranstaltungen nach Dellwig bringen. Die achtköpfige Gruppe zwischen 16 und 26 Jahren arbeitet an ersten Ideen.

Foto: Freibad

Dellwig.   Der Förderverein des Freibades Dellwig gründet einen Jugendbeirat. Achtköpfige Gruppe will den Vorstand bereichern.

Bei der diesjährigen Mitgliederversammlung hat der Förderverein Freibad Dellwig einen Jugendbeirat gegründet. Zudem hat sich der Vorstand verkleinert, um schneller Entscheidungen fällen zu können.

„Unserer Meinung nach hat der Förderverein die Weichen für die Zukunft des Freibads Dellwig gestellt. In der jährlichen Jahreshauptversammlung fand eine Umstrukturierung statt“, heißt es seitens des Fördervereins.

Zurecht geruckelt

Konkret bedeutet das einerseits, dass sich der Vorstand verkleinert hat. „Seit 2011 waren wir in der jetzigen Form am Start. Aber über diese Jahre haben sich viele Sachen zurecht geruckelt“, berichtet Dr. Annette Reeske-Manthey. Letztendlich sei aufgefallen, dass „viele Entscheidungen in kleinerer Runde schneller getroffen werden können. Wir wollen das Konzept einfach mal ausprobieren.“

Was unbedingt ausprobiert werden soll, ist der Jugendbeirat, der bei einer Mitgliederversammlung gegründet wurde. Zehn junge Menschen können daran teilnehmen, direkt zum Start haben sich spontan acht junge Menschen – zwei Mädchen, zwei Jungen – gefunden, „die sich einbringen möchten“. Reeske-Manthey lobt: „Wir freuen uns, dass diese Idee von unserem Nachwuchs so gut angenommen wurde.“

Der Jugendbeirat soll aus Fördervereinsmitgliedern bestehen, die zwischen 16 und 26 Jahre alt sind. Dabei gibt es vielfältige Aufgabenbereiche, in die sich die jungen Menschen aktiv einbringen können: Technik, Öffentlichkeitsarbeit, Veranstaltungen, Grünteam oder Gestaltungsteam. „Jugendarbeit ist in Vereinen ein sehr großes Thema. Und für unseren Förderverein ist die Stimme der Jugend ganz entscheidend“, so Reeske-Manthey. Der Jugendbeirat soll sich austoben und mit vielen Ideen kommen. Allerdings: „Die Verantwortung bleibt letztendlich bei uns im Vorstand.“

Saisonvorbereitungen

Nebst all diesen strukturellen Aufgaben, hat der Förderverein natürlich den nahenden Saisonstart im Blick und lockt potenzielle neue Mitglieder mit einem netten Angebot: An jedem Sonntag im April (außer Ostersonntag) bekommen Mitglieder Saisontickets zu ermäßigten Preisen und wenn ein Mitglied ein neues Mitglied wirbt, dann gibt es zusätzlich zehn Euro Rabatt auf die Saisonkarte.

Momentan zählt der Förderverein etwas unter 600 Mitgliedern, laut Reeske-Manthey müssten es „so ungefähr 595 sein“. Ihr erklärtes Ziel ist: „Wir wollen unbedingt endlich die 600 Mitglieder-Marke knacken.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben