Defekte Messsonde

Technischer Defekt behoben: Löhnbad wieder geöffnet

Im Löhnbad darf wieder ins Becken gesprungen werden – der technische Defekt ist behoben worden.

Im Löhnbad darf wieder ins Becken gesprungen werden – der technische Defekt ist behoben worden.

Fröndenberg.   Der technische Defekt im Löhnbad in Fröndenberg ist behoben worden – es darf wieder geschwommen werden. Eine Messsonde wurde ausgetauscht.

Ein technischer Defekt hat dem Löhnbad am Mittwoch einen Strich durch die neue Freibadsaison gemacht: Wegen einer kaputten Messsonde musste das Bad bis in den Abend geschlossen bleiben. Ein Ersatzteil wurde im Laufwasser-Kraftwerk in Schwitten ausfindig gemacht.

„Die Messsonde war defekt. Die zeigt an, wie hoch der Füllstand im Filter ist“, berichtet Bäderleiter Dirk Jürgens auf Nachfrage der Westfalenpost. Das Ersatzteil kann zwar erst am 14. Juni geliefert werden – allerdings fand man schnell Ersatz im eigenen Haus: „Wir hatten das große Glück, das wir eine Messsonde aus dem Laufwasserkraftwerk in Schwitten holen konnten“, so Jürgens.

Mit Humor

Natürlich sei es besonders schade, dass es gerade einen so sonnigen Tag wie den Mittwoch erwischt hatte, an dem bis in den frühen Abend nicht im Löhnbad geschwommen werden konnte. Aber Jürgens nimmt es mit Humor: „So ist es ja meistens.“

Das Ersatzteil, das nächste Woche geliefert wird, wird etwa 800 Euro kosten.

Bereits im vergangenen Jahr war das Löhnbad wegen eines technischen Defekte kurzzeitig geschlossen: Damals war es ein Rohrbruch.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben