Kneipenprügelei

Kneipenprügelei in Gelsenkirchen: Ein Streithahn zückt Messer

Nach einem Kneipenstreit leitete die Polizei ein Strafverfahren ein. Einer der Streithähne zückte ein Messer wie auf diesem Symbolbild dargestellt.

Nach einem Kneipenstreit leitete die Polizei ein Strafverfahren ein. Einer der Streithähne zückte ein Messer wie auf diesem Symbolbild dargestellt.

Foto: dpa Picture-Alliance

Gelsenkirchen-Erle.  Ein Kneipenstreit in Gelsenkirchen ist am Wochenende eskaliert. Einer der Kontrahenten zückte ein Messer. Es gab drei Verletzte.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein Streit zwischen zwei Männern in einer Kneipe an der Surkampstraße in Erle ist in der Nacht zu Samstag eskaliert. Drei Personen wurden leicht verletzt.

Kontrahent zückt ein Messer

Kurz vor 1 Uhr kam es zunächst zu einem verbalen Disput zwischen einem 20- und einem 43-Jährigen Gelsenkirchener. Im Verlauf eskalierte der Streit jedoch. Die Männer wurden handgreiflich und der 20-Jährige zog ein Messer. Bevor er seinen Kontrahenten ernster verletzen konnte, gingen zwei Zeugen dazwischen und trennten die Männer.

Der Zeuge, ein 59-jähriger Gelsenkirchener, und die beiden Beschuldigten verletzten sich bei dem Streit leicht. Sowohl gegen den 20-Jährigen als auch den 43-Jährigen wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben