Kultur in Buer

Poetry Slam, Lesung und Musik: Das Wochenende in Buer

 Der Propsteichor von St. Urbanus führt Haydns „Schöpfung“ auf. Unterstützt werden die Musiker von Mitglieder der Essener Philharmonie.         

 Der Propsteichor von St. Urbanus führt Haydns „Schöpfung“ auf. Unterstützt werden die Musiker von Mitglieder der Essener Philharmonie.        

Foto: St. Urbanus

Trompete trifft Klavier, Wortgefechte vor historischer Kulisse und kinetische Kunst: Das ist am Wochenende los im Gelsenkirchener Norden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In der Musik vereint

Julian und Roman Wasserfuhr blicken auf mittlerweile sechs Alben zurück. Der eine gilt als das größte deutsche Talent an der Trompete seit Till Brönner, der andere unterstreicht sein Spiel am Klavier. Die Brüder aus Hückeswagen sind musikalisch unzertrennlich. Gemeinsam interpretieren sie die schönsten Stücke der populären Musikgeschichte neu – nun auch im Schloss Horst an der Turfstraße 21. Konzertbeginn ist am heutigen Freitag, 8. November, um 20 Uhr. Der Eintritt kostet 29 Euro an der Abendkasse. Reservierung: 0209 1696159.

Best of Poetry Slam

An selber Stelle gibt es einen Tag später ein Gefecht der Worte zu erleben: Zum dritten Mal gibt es hier, auf Einladung der Berliner Moderatorin Leonie Warnke, einen Slam in historischer Kulisse um die Gunst des Publikums. Zu den vier nationalen Interpreten stößt der amtierende Gelsenkirchener Stadtmeister dazu. Los geht es am Samstag, 9. November, um 20 Uhr an der Turfstraße 21. Eintritt: 10 Euro.

Lesung im Kunstkiosk

Unter dem Titel „Woher wir kommen“ liest der Autor Ulrich Breitenbrach aus seinem Buch über Familie, den Duisburger Norden und darüber, wie die Vergangenheit zuweilen scharfkantig in die Gegenwart hinein ragt. Veranstaltungsbeginn ist Sonntag, 10. November, um 12 Uhr im Kunstkiosk am Nordring 33. Der Eintritt ist frei.

Bewegte Kunst

Das Kunstmuseum ist national bekannt für seine Sammlung kinetischer Kunst – Arbeiten, die sich bewegen, die bewegt werden können, die klingen, die mal bedient, mal bewegt werden können oder selbst auf Besucher reagieren. Im Rahmen einer Führung erfahren die Gäste nun, warum diese Sammlung gerade in Gelsenkirchen beheimatet ist und was das mit der Stadt zu tun hat. Neugierige kommen am Sonntag, 10. November, um 15 Uhr an die Horster Straße 5-7. Eintritt: frei. Anmeldung: 0209 1692508.

Musik-Café

Ganz entspannt können Besucher bei einer Tasse Kaffee den Vorträgen des musikalischen Nachwuchses in der Stadt lauschen. Denn beim alljährlichen „Musik-Café“ stellen zahlreiche Schüler der Städtischen Musikschule sich und ihre Instrumente vor. Los geht es am Sonntag, 10. November, um 15 Uhr an der Neustraße 7. Eintritt: frei.

Haydn zum Jubiläum

1000 Jahre Kirche in Buer – das wird in St. Urbanus in diesem Jahr gefeiert. Nun trägt auch der Propsteichor seinen Teil dazu bei. Etliche Monate lang probte man eifrig Haydns „Schöpfung“, jetzt steht die große Aufführung an. Begleitet wird der Chor dabei von Mitgliedern der Essener Philharmoniker sowie den Gesangssolisten Evelyn Ziegler (Sopran), Jörg Nitschke (Tenor) und Gregor Finke (Bass). Die Leitung hat Kantor Carsten Böckmann inne. Konzertbeginn ist Sonntag, 10. November, um 16 Uhr in St. Urbanus, St. Urbanus-Kirchplatz 9. Karten gibt es in der Buchhandlung Kottmann an der Nienhofstraße für 15 Euro. An der Abendkasse kosten sie 18 Euro.

Modern Jazz

Im November gibt es bei der Konzertreihe „Hammer+3“ in der „Werkstatt“ ein Wiedersehen mit dem international renommierten Saxophonisten Matthias Nadolny, der auf das Orgeltrio „Hammerhead“ trifft. Dieses entstand in den Anfängen dieser Konzertreihe, ist besetzt mit Martin Scholz an der Orgel, dem Schlagzeuger Wolfgang Ekholt und Gastgeber Christian Hammer an der Gitarre und auch außerhalb der Werkstatt in Clubs und auf Festivals zu hören. Auf dem Programm stehen eigene Kompositionen der Mitwirkenden und ausgesuchte Klassiker der Jazzgeschichte. Los geht es am Sonntag, 10. November, um 19.30 Uhr an der Hagenstraße 34. Eintritt: 10 Euro.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben