Polizeieinsatz

Renitenter Mann (37) bespuckt Polizisten am ZOB in Buer

Polizeibeamte legten dem Mann Handfesseln an und nahmen in mit ins Gewahrsam. (Symbolbild)

Polizeibeamte legten dem Mann Handfesseln an und nahmen in mit ins Gewahrsam. (Symbolbild)

Foto: Olaf Ziegler / Funke Foto Services

Gelsenkirchen-Buer.  Ein offenbar alkoholisierter Mann hat auf dem ZOB in Gelsenkirchen-Buer Polizisten beleidigt und bespuckt. Letztlich landete er im Krankenhaus.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Polizeibeamte sind am Dienstag, 20. August, gegen 15 Uhr von einem Mann beleidigt und bespuckt worden. Der 37-Jährige hatte zuvor am Busbahnhof in Buer randaliert.

Von den Beamten ließ er sich nach Angaben der Gelsenkirchener Polizei nicht beruhigen, beschimpfte sie fortlaufend und widersetzte sich ihren Anweisungen. Auch die Spuckattacken rissen nicht ab, so dass die Polizeibeamten ihm einen Mundschutz anlegten. Zur Eigensicherung und um eine Selbstgefährdung des Mannes auszuschließen, der unter Alkoholeinfluss zu stehen schien, legten die Beamten ihm Handfesseln an und nahmen ihn in Gewahrsam.

Der 37-Jährige wurde ins Krankenhaus eingeliefert

Weil der Gelsenkirchener vor Ort Kreislaufprobleme hatte, wurde ein Rettungswagen hinzugerufen. Mit diesem wurde der 37-Jährige in ein Krankenhaus gebracht, in das er stationär aufgenommen wurde. Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet. Die Beamten blieben unverletzt.

Der Polizei liegt zum jetzigen Zeitpunkt keine Information darüber vor, ob der Mann tatsächlich alkoholisiert war.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben