Einzelhandel

Weihnachtsmarkt Buer startet mit Zufahrtssperren

Besondere Zufahrtssperren am Eingang der Fußgängerzone Hochstraße sollen verhindern, dass etwa Terroristen mit Lkw auf dem Weihnachtsmarkt Gelsenkirchen-Buer Anschläge verüben. Das Foto zeigt die Sperren am Wochenende, bevor Unbekannte die zur Verkleidung platzierten Tannenbäume stahlen. Die Werbegemeinschaft Buer hatte diese zuvor dort dekoriert.

Besondere Zufahrtssperren am Eingang der Fußgängerzone Hochstraße sollen verhindern, dass etwa Terroristen mit Lkw auf dem Weihnachtsmarkt Gelsenkirchen-Buer Anschläge verüben. Das Foto zeigt die Sperren am Wochenende, bevor Unbekannte die zur Verkleidung platzierten Tannenbäume stahlen. Die Werbegemeinschaft Buer hatte diese zuvor dort dekoriert.

Foto: Christoph

Buer.  Terrorabwehr nötigt Werbegemeinschaft einige Neuerungen bei der vierwöchigen Veranstaltung auf. Auf Besucher warten 24 Stände, Aktionen und Musik.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Für die einen startet er vor Totensonntag und damit ein paar Tage zu früh – die anderen können ihn kaum erwarten: den Weihnachtsmarkt in Buer. Fakt ist: Am Donnerstag, 21. November, wird er auf der oberen Hochstraße feierlich eröffnet. Und wie es Tradition ist rund um den Goldberg, warten neben den Verkaufsständen wieder besondere Attraktionen auf die Besucher.

Buerscher Weihnachtsmarkt mit Neuerungen wegen Terrorabwehr

Allerdings nötigt die Terrorabwehr der Werbegemeinschaft einige Neuerungen auf: Durch die Zufahrtssperren am Eingang zur Fußgängerzone bleibt nicht genügend Raum für das Riesenrad. Das Kinderkarussell musste auch seinen Platz räumen – zur Ecke Hoch-/Springestraße, wo es prompt für Ärger sorgt.

Lederwaren, Leuchtschmuck, Schals, Mützen, Spielzeug, Kleidung, Kräuterbonbons, Schmuck, Adventsgestecke und Dekorationen, dazu Imbiss- und Getränkestände: Der Weihnachtsmarkt 2019 der Werbegemeinschaft Buer wartet mit 24 Ständen auf, die bis Montag, 23. Dezember, zum Bummel auf der Hochstraße einladen. „Wir sind froh, dass es gelungen ist, wieder so viele Händler für den 31-tägigen Markt gewonnen zu haben. Die Bueraner können froh sein, dass sie noch eine so aktive Werbegemeinschaft haben“, erklärte Martin Semerad von der Agentur Cooltour in Bochum, die mit der Durchführung des Markts beauftragt ist.

Kinder stimmen bei Eröffnung mit Tänzen, Liedern und Gedichten auf das Fest ein

Für eine besondere Belebung Buers sollen verschiedene Highlights sorgen: Bei der Eröffnung am 21. November, 17 Uhr, stimmen Mädchen und Jungen aus verschiedenen Kitas mit Tänzen, Liedern und Gedichten auf das Fest ein. Einen Tag später, am Freitag, 22. November, 18 bis 20 Uhr, ist das Knappenquartett in Bergmannstracht mit weihnachtlicher Blasmusik auf der Hochstraße unterwegs. Auch am Samstag, 7. Dezember, 12 bis 15 Uhr, sorgt es wieder für Stimmung.

Am Dienstag, 27. November, schmücken Kinder der Kita Niefeldstraße die Weihnachtsbäume auf der Hochstraße mit selbstgebasteltem Schmuck. (Nicht nur) sie können sich am Donnerstag, 5. Dezember, 14 Uhr, vom Nikolaus dafür mit Stutenkerlen belohnen lassen: Der heilige Mann zieht in einer Pferdekutsche vom Goldbergplatz bis zur Kirche St. Urbanus. Dass die Kinder-Eisenbahn am Springemarkt fehlt, begründet Semerad mit einer Entscheidung des Betreibers. Er sei mit den Einnahmen 2018 nicht so zufrieden gewesen.

Ein Licht aus Buer für die Welt

Für zufriedene Kindergesichter dürfte allerdings die Schminkaktion vor dem Café Albring-Rüdel an der Ophofstraße am Samstag, 7. Dezember, 11 bis 18 Uhr, und am Sonntag, 8. Dezember, 13 bis 18 Uhr, sorgen; der Erlös kommt dem Kinderpalliativzentrum Datteln zu Gute. Am verkaufsoffenen Sonntag am 8. Dezember singt zudem ein Kinderchor von 15 bis 18 Uhr Weihnachtslieder auf der Hoch-/Springestraße. Um 17 Uhr startet dann die traditionelle Aktion „Ein Licht aus Buer für die Welt“: Kita-Kinder versuchen, mit selbst gebastelten Lichtern auf der Domplatte einen Lichterring rund um die St.-Urbanus-Kirche zu bilden. Interessierte Mädchen und Jungen sind herzlich eingeladen, sich spontan daran zu beteiligen.

Der Posaunenchor Resse liefert schließlich am Samstag, 14. Dezember, 11 bis 13 Uhr, einen musikalischen Rahmen für den Weihnachtseinkauf in Buer. Er spielt adventliche Musik auf dem Springemarkt.

Geöffnet ist der Weihnachtsmarkt bis Montag, 23. Dezember, täglich von 11 bis mindestens 20 Uhr.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben