Kultur in Buer

Wochenendtipps: Zweifacher Wettstreit der Worte

Poesieduell in der „Werkstatt“: Samstag startet hier die nächste Runde.

Poesieduell in der „Werkstatt“: Samstag startet hier die nächste Runde.

Foto: Thomas Schmidtke / FUNKE Foto Services

Buer.  Poetry Slam am Freitag und Samstag. Aber auch darüber hinaus gibt’s Programm. Was wo los ist, verrät Kira Schmidt. Ab ins Wochenende!

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Es ist wieder einiges los an diesem Wochenende im Stadtnorden.

Märchenhafte Orgel

Mit einem besonderen musikalischen Nachmittag für Klein und Groß wartet die Kirche St. Martinus in Westerholt auf: Im stimmungsvoll illuminierten Gotteshaus lesen Mitglieder der Leiterrunde Märchen vor. Dazu gibt es Orgelimprovisationen von Kantor Michael Hartel zu hören. Los geht es am Freitag, 15. November, um 17 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Kunst begreifen

Mit dem Begreifen von Kunst ist das so eine Sache: Im übertragenen Sinne birgt es Herausforderungen, im wortwörtlichen ist es meist nicht erlaubt. Es sei denn, es steht mal wieder eine sinnliche Führung für Menschen mit Demenz auf dem Programm im Kunstmuseum. Betroffene und ihre Angehörigen können sich zu dieser exklusiven Führung anmelden. Diese findet Freitag, 15. November, um 15.30 Uhr an der Horster Straße 5-7 statt. Der Eintritt ist frei, Anmeldung unter der Rufnummer 0209 169 4130.

Hochkarätiges Orgelkonzert

Die preisdekorierte Organistin Antonina Krymova aus dem baden-württembergischen Fellbach-Schmiden gastiert in der Horster Kirche St. Hippolytus und bietet ein anspruchsvolles und facettenreiches Programm. So stehen nur wenige geistliche Kompositionen auf dem Programm und daneben ein Streifzug durch die Klassik: von Bachs „Toccata, Adagio und Fuge C-Dur“ bis hin zu seltener gehörten Werken wie der Orgelsuite „Orpheus“ des zeitgenössischen Komponisten Valeri Kikta und Peter Ebens „Studentenlieder“ aus „Faust“. Los geht es am heutigen Freitag, 15. November, um 18.30 Uhr an der Essener Straße 14.

Wettstreit der Worte I

Das „C@fè 42“ lädt ein zum Poetry Slam. Wie immer treten die Akteure im Wettstreit gegeneinander an. Zu gewinnen gibt es, neben dem Respekt des Publikums, alles, was dieses dem Sieger zuvor mitgebracht hat – ob Geld, eine CD oder ein gutes Buch. Für Musik sorgt Akra Boa mit selbstständigen Interpretationen bekannter Titel und auch eigenen Songs. Veranstaltungsbeginn ist am heutigen Freitag, 15. November, um 19.30 Uhr an der Bergstraße 7a. Eintritt: frei.

Wettstreit der Worte II

Auch das „Poesieduell“ startet in die nächste Runde. Sechs junge Texter treten hier an, die Herzen der Gäste zu gewinnen – und das in nur sechs Minuten auf der Bühne und natürlich ausschließlich mit Texten aus der eigenen Feder. Los geht es am Samstag, 16. November, um 19.30 Uhr in der „Werkstatt“ an der Hagenstraße 34. Eintritt: frei.

Gospel and more

Der Gospelchor „Good News“ singt für den guten Zweck: Der Chor tritt einmal mehr an, mit einem Benefizkonzert das Emmaus-Hospiz zu unterstützen. Den Besuchern verspricht der Nachmittag gute Unterhaltung. Traditionell wartet der Chor auf mit dem Besten aus der Gospelliteratur auf, gepaart mit einigen Ausflügen in die Welt der Popmusik. Konzertbeginn ist Sonntag, 17. November, um 17 Uhr in der Pauluskirche, Am Markt 15. Der Eintritt ist frei.

Vier Saxofone

Das gibt es selten: ein Saxofonquartett. „Nexus“ aber bieten eben dies. „Das klanglich ausdifferenzierte Zusammenspiel von vier Saxophonen ist die Maxime dieses Ensembles aus dem Ruhrgebiet“, beschreiben es die Veranstalter und preisen die unterschiedliche Klangfarben und Stile des Quartetts an. Man darf gespannt sein. Los geht es am Sonntag, 17. November, um 19.30 Uhr in der „Werkstatt“ an der Hagenstraße 34. Eintritt: 10 Euro.

Musik zwischen den Welten

„Ich bin ein Mädchen aus…“ überschreibt Anna Agathonos ihr Programm. In jenem huldigt sie musikalisch den Stationen ihres Lebens. Denn die Sängerin aus dem Ensemble des Musiktheaters wurde in Athen geboren und wuchs in Wien auf. Das Konzert verspricht eine ansprechende musikalische Melange zu werden. Veranstaltungsbeginn ist Montag, 18. November, um 19.30 Uhr im Café Albring-Rüdel, Ophofstraße 7. Restkarten sind zum Preis von 17,50 Euro vor Ort erhältlich.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben