Tradition

500 feiern Osterfeuer rund um den „Blauweißen Partywaggon“

Am Bahnwerk Bismarck gingen an Ostern Dutzende Holzpaletten in Flammen auf. Dazu gab es rund um den Blauweißen Partywaggon Live-Musik.

Am Bahnwerk Bismarck gingen an Ostern Dutzende Holzpaletten in Flammen auf. Dazu gab es rund um den Blauweißen Partywaggon Live-Musik.

Foto: Thomas Schmidtke

Gelsenkirchen.   Rund um den „Blauweißen Partywaggon“ am Bahnwerk Bismarck steppte der Bär.500 Besucher hörten „Imperial Concil“ und „Timeless Rock Music“ zu.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mit Rockmusik, Schalke-Hymnen jeder Menge guter Laune und natürlich auch einem imposanten Osterfeuer wurde am Samstag beim S 04-Fanclub „Blauweißer Partywaggon“ auf dem Gelände am Bahnwerk Bismarck gefeiert. Über 500 Leute ließen sich das Spektakel nicht entgehen.

Viele Gäste erschienen nicht nur im S 04-Trikot, sondern waren von Kopf bis Fuß als Fans zu erkennen. Zwei Bands sorgten für Stimmung: „Imperial Concil“ und „Timeless Rock Music“, beide aus Gelsenkirchen, hatten klassische Rocknummern ebenso drauf wie „Steht auf, wenn ihr Schalker sein“ und anderes Liedgut, zu dem die Gäste aus voller Brust mitsangen.

Die Atmosphäre gefiel den Besuchern, darunter Johanna Negro: „Ich war voriges Jahr das erste Mal hier. Es ist toll, so richtig Ruhrpott!“ Seit acht Jahren gehört das Osterfeuer zum Clubleben.

Heimstätte zweier Vereine

Dass die Besucher trotz der gemeinsamen Leidenschaft für den FC Schalke 04 aus jeder Altersgruppe kamen, gehört zu den Zielen der Gastgeber. „Wir nennen das ,Bismarck in Flammen’“, erklärte der erste Vorsitzende Frank Ukowski. „Jeder ist hier willkommen. Mit unserem Osterfeuer eröffnen wir unsere Saison.“

Der in den Vereinsfarben bemalte Waggon ist ein richtiger Blickfang auf dem Gelände. Unter dem Zeltdach boten Biergarten-Garnituren Platz, aber meistens zog das Publikum herum oder feuerte die Bands an, bis bei Einbruch der Dunkelheit dann das Osterfeuer entzündet wurde. Frank Ukowski: „Zu 90 Prozent verfeuern wir Paletten, aber auch Strauchwerk von den umliegenden Gärten, das uns die Besitzer gegeben haben.“

Aktuell hat der Fanclub 28 Mitglieder

Das alte Bahnwerk Bismarck von anno 1928, an dem sich der Fanclub angesiedelt hat, ist ein Besuch wert. Durch die ehrenamtliche Arbeit der Mitglieder des Vereins „Historische Eisenbahn Gelsenkirchen“ wird die Erinnerung an den Betrieb gepflegt. Johanna Negro: „Die HEG-Mitglieder unterstützen den Schalke-Fanclub oder gehören dazu. Da tauscht man sich aus.“ 16 Jahre ist der Jüngste, der sich hier engagiert, 75 das älteste aktive Mitglied im HEG. Frank Ukowski: „Wir hauchen dem Bahnwerk neues Leben ein.“

Aktuell hat der Fanclub „Blauweißer Partywaggon“ 28 Mitglieder, gegründet wurde er 2007. Das zehnjährige Bestehen wird am 3. Juni dementsprechend groß gefeiert werden. Dazu gibt es noch ein weiteren Geburtstag: nämlich fünf Jahre Rock am Bahnwerk am 9. und 10. Juni. 13 Band sind dann live zu erleben. Infos dazu auf: www.blauweisser-partywaggon.de

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben