Mein Ferientag

Diese Wanderrouten gibt es im Gelsenkirchener Süden

Der Gesundheitspark Nienhausen ist einer der Einstiegsmöglichkeiten für Wanderungen durch den Gelsenkirchener Süden.

Der Gesundheitspark Nienhausen ist einer der Einstiegsmöglichkeiten für Wanderungen durch den Gelsenkirchener Süden.

Gelsenkirchen-Feldmark.  Nicht nur im Gelsenkirchener Norden gibt es für Wanderer etwas zu entdecken. Auch der Süden bietet einige Routen - sogar für Ambitioniertere.

Sich die eigene Heimat zu erwandern, das wurde an dieser Stelle in der vergangenen Woche schon einmal vorgeschlagen – mit dem in Fokus. Mehrere offizielle Wanderrouten gibt es jedoch auch im Süden. Sie nehmen vor allem die grünen Seiten der Stadtteile Feldmark und Altstadt in den Blick.

Es gibt drei Routenvorschläge. Zwei davon richten sich an Spaziergänger und sind rund fünf Kilometer lang. Die dritte spricht etwas ambitioniertere Läufer an, die sich einen Zehn-Kilometer-Gang zutrauen. Wobei das Schöne am Wandern in der Stadt ist, dass man überall eine Pause einlegen kann, dass am Wegesrand schon mal Möglichkeiten zur Verpflegung warten und man - wenn nichts mehr geht - auch den Bus oder die Bahn für den Heimweg nehmen kann. Auch ein schöner Aspekt der Süd-Route ist, dass sich Interessierte beim DJK/TUS Rotthausen Walking-Stöcke leihen können (Kontakt: ge-laufen.de).

Es gibt für die Route drei mögliche Haupteinstiegspunkte: Einer ist am Gesundheitspark Nienhausen an der Feldmarkstraße, ein weitere beim DJK/TUS Rotthausen, Auf der Reihe, und ein dritter ist am Stadtgarten. Interessierte können sich einen Streckenplan herunter laden über die Webadresse www.sis-projekt.de/nordicaktiv/index.php?zid=265.

Weitere Nachrichten lesen Sie hier.

Oder folgen Sie der WAZ Gelsenkirchen auf Facebook.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben