Festnahme

Flüchtiger Messer-Angreifer nach Verkehrsunfall gefasst

Die Polizei Gelsenkirchen suchte einen bewaffneten Räuber. Jetzt wurde er nach einem Unfall in Schleswig-Holstein verhaftet.

Die Polizei Gelsenkirchen suchte einen bewaffneten Räuber. Jetzt wurde er nach einem Unfall in Schleswig-Holstein verhaftet.

Foto: Olaf Ziegler / Funke Foto Services

Gelsenkirchen/Ahrensburg.  Die Polizei Gelsenkirchen suchte einen bewaffneten Räuber. Jetzt konnte der Mann in Schleswig-Holstein nach einem Unfall gefasst werden.

Ein von der Polizei Gelsenkirchen per Fahndungsfoto gesuchter Räuber ist am Mittwoch in der Nähe von Ahrensburg (Schleswig-Holstein) verhaftet worden. Das teilte die Polizei am Donnerstagmorgen mit. Demnach wurde der 30-Jährige in einen Verkehrsunfall verwickelt und konnte von der dortigen Polizei am Unfallort festgenommen werden.

Auf WAZ-Nachfrage bestätigte die Pressestelle der zuständigen Polizeidienststelle in Ratzeburg, dass es am Mittwoch um 10.38 Uhr zu besagtem Unfall gekommen ist. Dabei wurde der 30-Jährige leicht verletzt. Laut Pressesprecherin Sandra Kilian befindet sich der Mann nun in einem Krankenhaus in Hamburg.

Messer-Angreifer aus Buer flüchtete über die Autobahn 1

Der Gesuchte war offenbar am Mittwochmorgen auf der Autobahn 1 zwischen der Ostseeinsel Fehmarn und Hamburg unterwegs – in welcher Richtung, ist laut Polizei derzeit nicht klar. Der Mann fiel dabei Beamten des Zolls auf. Warum,? Auch das kann die Polizei zur Stunde nicht genau sagen.

Fest steht, dass die Zollbeamten den Mann anhalten wollten. Der jedoch setzte seine Fahrt unbeirrt fort und versuchte, mit überhöhter Geschwindigkeit zu fliehen.

Bei Ahrensburg verließ der Gesuchte die Autobahn und setzte seine Flucht über den verlängerten Ostring fort. „In einer Kurve ist er dann von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt“, so Sandra Kilian. Andere Fahrzeuge seien an dem Unfall nicht beteiligt gewesen.

Beamte des Zolls nahmen den Gesuchten fest

Um sich dem Zugriff durch die Beamten des Zolls weiter zu entziehen, versuchte der Mann noch, seine Flucht zu Fuß fortzusetzen. Dies gelang ihm jedoch nicht. Später übergaben die Mitarbeiter des Zolls den Festgenommenen den hinzugerufenen Polizisten.

Der gesuchte 30-Jährige soll am Mittwoch, 9. Oktober, eine 52-jährige Maklerin bei einem Besichtigungstermin an der Buschgrundstraße in Gelsenkirchen-Buer mit einem Messer angegriffen und beraubt haben. Er war laut Polizei Patient in einer Therapieeinrichtung und ist dorthin nicht zurückgekehrt. Die Polizei hatte mit einer Öffentlichkeitsfahndung nach dem Mann gesucht und eindringlich davor gewarnt, ihn anzusprechen oder ihn festzuhalten.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben