Medikament

Geburtsstationen in Gelsenkirchen benutzen kein Cytotec

Das die Wehen auslösende Magenmedikament Cytotec birgt Risiken. Auf Gelsenkirchener Geburtsstationen wird es nicht verwendet. (Symbolbild)

Das die Wehen auslösende Magenmedikament Cytotec birgt Risiken. Auf Gelsenkirchener Geburtsstationen wird es nicht verwendet. (Symbolbild)

Foto: Fredrik von Erichsen / picture alliance / dpa

Gelsenkirchen.  Nach Berichten über das umstrittene, Wehen auslösende Medikament Cytotec stellt St. Augustinus klar: In Gelsenkirchen wird das nicht verwendet.

Auf den Geburtsstationen in Gelsenkirchen kommt das umstrittene Medikament Cytotec, das die Wehen auslösen soll, nicht zum Einsatz. Das stellte die St. Augustinus Gelsenkirchen GmbH jetzt klar.

Mehrere Medien, darunter auch unsere Zentralredaktion, berichteten in den vergangenen Tagen über Cytotec. Das Medikament wird zur Geburtshilfe eingesetzt, obwohl es dafür nicht zugelassen ist. Das könne zu schweren Komplikationen bei Mutter und Kind führen – bis hin zum Tod von Babys, berichten die „Süddeutsche Zeitung“ und der Bayerische Rundfunk.

In Einzelfällen seien schwere Gehirnschäden wegen einer Sauerstoffunterversorgung des Kindes aufgetreten. In seltenen Fällen sei die Gebärmutter der Frauen gerissen. Mehrere Babys in Deutschland und Frankreich seien laut Gutachten, Fallberichten und Gerichtsurteilen gestorben, so der Bericht.

Cytotec: Mehrere Anfragen an die Gelsenkirchener Geburtsstationen

Die St. Augustinus GmbH, über das Marienhospital in Ückendorf das Sankt-Marien-Hospital in Buer Betreiber beider Geburtsstationen in Gelsenkirchen, macht nun deutlich, dass das Medikament dort nicht zum Einsatz kam und kommt. Nach den Medienberichten erreichten beide Krankenhäuser offenbar viele Anfragen zu dem Thema.

„Alle bei uns zur Geburtseinleitung eingesetzten Arzneimittel sind zugelassene Pharmazeutika“, so Geschäftsführerin Susanne Minten. „Die Hersteller haben hierfür Studien erbracht, die die Wirksamkeit und Sicherheit belegen.“ Und weiter: „Die Krankenhausapotheke der St. Augustinus Gelsenkirchen GmbH stellt ausschließlich in Deutschland zugelassene Arzneimittel zur Geburtseinleitung zur Verfügung.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben