Austauschprogramm

Gelsenkirchenerin reist mit dem PPP-Stipendium in die USA

Stipendiatin Lea Hermandung und FDP-Politiker Marco Buschmann in der Gelsenkirchener Altstadt.

Stipendiatin Lea Hermandung und FDP-Politiker Marco Buschmann in der Gelsenkirchener Altstadt.

Foto: Heinrich Jung / FUNKE Foto Services

Gelsenkirchen.  Lea Hermandung reist zehn Monate im Rahmen des Parlamentarischen Patenschafts-Programms nach Oregon. Marco Buschmann übernimmt die Patenschaft.

Lea Hermandung ist sichtlich aufgeregt. Nicht grundlos. Für die 15-jährige Gelsenkirchenerin geht es für zehn Monate nach Amerika. Im Rahmen des Parlamentarisches Patenschafts-Programm (PPP) des Deutschen Bundestags wird die Schülerin als Stipendiatin bei einer Gastfamilie in der Stadt Portland (Oregon) leben. Statt dem Gymnasium am Stoppenberg in Essen wird die Neuntklässlerin die Beaverton High School besuchen. Der Bundestagsabgeordnete Marco Buschmann (FDP) übernimmt dabei die Patenschaft für die Schülerin.

Die Vorfreude ist groß

„Auf neue Menschen, das neue Umfeld und darauf, eine ganz andere Kultur kennenzulernen“ ist Lea Hermandung, die derzeit noch im Stadtteil Feldmark lebt, besonders gespannt. Bisher kennt sie Amerika lediglich aus den Nachrichten. Warum sie sich auf das Stipendiat beworben hat? „Ich habe mich wie in einem Hamsterrad gefühlt. Aufstehen, Schule und so weiter. Immer der gleiche Ablauf. Das frustrierte mich mit der Zeit“, sagt sie. Auf die Idee, den Austausch zu wagen, kam sie durch einen Flyer. Von da an wusste sie, sie will nach Amerika, recherchierte, und stieß schließlich auf das PPP. Sie bewarb sich. Motivationsschreiben, Interviews und Englischtests folgten bei einer Vorauswahl durch die Agentur „Give“. Marco Buschmann entschied sich schließlich zwischen fünf Bewerbern für Lea. „Vorab hatte ich mich auch mit den anderen getroffen, um zu hören was sie motiviert und ob sie sich als Botschafter eignen. Am liebsten hätte ich mich für alle Fünf entschieden“, sagt Buschmann. Lea sei allerdings besonders durch ihre Persönlichkeit, ihre guten schulischen Leistungen und die Begeisterung aufgefallen.

Lea plant einen Blog

Am 29. August steigt die 15-Jährige in den Flieger. Über die Wahl ihrer Gastfamilie ist die Schülerin glücklich. „Zwei Gastschwestern (16 und 18 Jahre) und junge Gasteltern, die in einem schönen Haus leben und coole Hobbys haben“, beschreibt sie die Familie. Natürlich will sie auch ihre eigene Familie und Freunde in Gelsenkirchen auf dem Laufenden halten und plant für ihren Amerika-Aufenthalt auch einen Blog zu erstellen, in dem sie regelmäßig berichten will. Denn Schreiben gehört auch zeitgleich neben Schwimmen, Geige, Klavier und Gitarre spielen zu den Hobbys der 15-Jährigen.

Die Bewerbungsfrist für das 37. PPP 2020/21 läuft noch bis zum 13. September. Laut Marco Buschmann sind die Bewerbungen für das parteiübergreifende Programm in Gelsenkirchen bisher eher gering. Mehr auf: www.bundestag.de/ppp

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben