Kunstmuseum

Kinder basteln in der Gelsenkirchener Kunstwerkstatt

Kinder kreieren fantasievolle, plastische Werke im Kunstmuseum.:Olaf Ziegler

Kinder kreieren fantasievolle, plastische Werke im Kunstmuseum.:Olaf Ziegler

Gelsenkirchen-Buer.   Das Osterferienprogramm im Gelsenkirchener Kunstmuseum trifft auf viel Interesse. Atelier endet mit einer Schau. Was Kinder geschaffen haben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Basteln!“ Diese Antwort kommt bei fast allen Kindern wie aus der Pistole geschossen, wenn man sie nach ihrer Lieblingsbeschäftigung im Kunstmuseum fragt. Das lädt aktuell wieder täglich in die Ferienwerkstatt ein. Fast zwei Wochen lang darf hier gebastelt und gemalt werden. Bei freiem Eintritt.

Allein in den ersten Tagen der ersten Ferienwoche enterten pro Tag jeweils über 60 Mädchen und Jungen im Alter zwischen fünf und zwölf Jahren die Werkräume im Museum an der Horster Straße 5-7. „Der Andrang“, freut sich Museumspädagogin Katharina König, „ist Ostern inzwischen ähnlich groß wie in den Sommerferien.“

Neulinge und Stammgäste dabei

Sowohl unter den teilnehmenden Kindern als auch unter den Betreuern der Gruppen sind Neulinge und Stammgäste dabei. Jeder Vormittag und jeder Nachmittag startet mit einer Geschichte, die vorgelesen wird. Sie bietet die Inspiration für das anschließende kreative Schaffen. Die Kurse finden in der nächsten Woche von Dienstag bis Freitag von 10 bis 12 Uhr und von 14 bis 16 Uhr statt. Morgens können die Kinder schon ab 8.30 Uhr gebracht werden. Frühstück sollten sie allerdings dabei haben.

Zu den „alten Hasen“ der Ferienwerkstatt gehört Settar Han. Der Zwölfjährige besucht das Museum schon seit seinem fünften Lebensjahr und ist noch immer begeistert: „Ich lerne hier tolle, neue Techniken, die ich auch in der Schule nutzen kann.“ Was ihm auch gefällt: „Man lernt hier neue Freunde kennen.“ Kunst verbindet. Melek nickt. Auch die Elfjährige kommt schon seit einigen Jahren ins Museum.

Blechdosenbienen und Aquarelle auf dem Plan

Stolz zeigt sie ihre auf Leinwand gemalte, bunte Blumenwiese. Darauf klebt eine kunstvolle Pusteblume, produziert aus Wattestäbchen. Auch die anderen Teilnehmer kreierten fantasievolle plastische Blumen.

Techniken, die in der nächsten Woche auf dem Programm stehen, sind Pastellkreiden, Blechdosenbienen, Aquarelle oder das Basteln mit Eierkartons. Eine Anmeldung der Kinder ist nicht erforderlich.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben