Verfolgungsjagd

Polizei verfolgt rasende Rollerfahrer im Nordsternpark

Durch den Nordsternpark verfolgtengelsenkirchener Polizisten flüchtige Rollerfahrer (Symbolbild)

Durch den Nordsternpark verfolgtengelsenkirchener Polizisten flüchtige Rollerfahrer (Symbolbild)

Foto: Patrick Seeger / dpa

Gelsenkirchen-Horst.  Drei Rollerfahrer knatterten durch den Nordsternpark. Die Gelsenkirchener Polizei nahm die Verfolgung auf, teils mit über 80 Stundenkilometern.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Drogen und Alkohol hatte eine Mofa-Fahrer konsumiert, den die Polizei in Horst stellte. Bevor der Mann gestoppt werden konnte, lieferte er sich mit Streifenpolizisten eine Verfolgungsjagd durch den Nordsternpark.

Die Beamten wurden Donnerstag um 23.27 Uhr alarmiert. Passanten hatten in dem für Kraftfahrzeuge gesperrten Park laute Motorengeräusche gehört. Als die Polizei eintraf, flüchteten drei Rollerfahrer zunächst mit hoher Geschwindigkeit in unterschiedliche Richtungen. Ein Motorrollerfahrer, so die Polizei, „hielt nach kurzer Flucht an, ein anderer flüchtete über für Autos unpassierbare Wege“. Den dritten Rollerfahrer verfolgten die Beamten schließlich quer durch den Park. Zum Teil wurden dabei Geschwindigkeiten jenseits der 80 Stundenkilometer erreicht, unbeteiligte Spaziergänger wurden gefährdet.

Keine Fahrzeugpapiere für den Roller

Die Beamten konnten das Kennzeichen des Flüchtenden ablesen, so konnten sie den Mann später stellen. Alkohol- und Drogenvortests waren positiv, die Mofaprüfbescheinigung des Fahrers wurde einkassiert, der Roller sicher gestellt. „Da der Beschuldigte zudem angab, keine Fahrzeugpapiere für den Roller zu besitzen und er mit dem eigentlich nur als Fahrrad mit Hilfsmotor klassifizierten Gefährt augenscheinlich deutlich schneller als Tempo 80 fuhr“, besteht laut Polizei zudem der Verdacht des Fahrens ohne Versicherungsschutz. Den Fahrer nahmen die Beamten mit zur Wache, ihn erwarten mehrere Strafverfahren.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben