Polizei

Trickbetrüger gibt sich als Polizeibeamter aus

Abzocke per Telefon traf einen Mann in Rotthausen.

Abzocke per Telefon traf einen Mann in Rotthausen.

Foto: LUTHE, Franz-J. / WR/Franz Luthe

Gelsenkirchen.  Ein Paar nutzt unter einem Vorwand die Gutgläubigkeit bei einem Online-Auktionshandel aus

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Trickbetrüger sind wieder in Gelsenkirchen unterwegs. Am Donnerstagabend gelangten in Rotthausen zwei Unbekannte in den Besitz der Kontodaten eines 62 Jahre alten Mannes aus Gelsenkirchen. Der Geschädigte, der einige Gegenstände über ein großes Online-Auktionshaus zum Verkauf anbot, öffnete dem Pärchen gegen 18 Uhr die Tür, da er glaubte, die beiden interessierten sich für die im Internet angebotene Ware.

Das Pärchen verließ die Wohnung unter dem Vorwand, Geld holen zu wollen. Kurze Zeit später meldete sich am Telefon ein unbekannter Mann bei dem Gelsenkirchener und gab vor, Polizeibeamter zu sein. Er erklärte dem Mann, dass man soeben eine Diebesbande festgenommen habe. Dabei sei auch seine Kontokarte aufgefunden worden. Er verlangte von dem 62-jährigen die Herausgabe der dazugehörigen Pin-Nummer, um die Karte zu identifizieren.

Nachdem der Mann die Nummer in gutem Glauben nannte, beendete der Fremde das Gespräch. Als der 62-Jährige feststellte, dass seine Kontokarte tatsächlich fehlte, informierte er die Polizei und erstattete Anzeige. Zwischenzeitlich hoben die unbekannten Personen eine niedrige vierstellige Summe Bargeld von dem Konto des Mannes ab. Die Polizei sucht nun Zeugen, die Angaben zu den Tatverdächtigen machen können oder verdächtige Personen in der fraglichen Zeit in der Elsässer Straße in Rotthausen gesehen haben.

Die gesuchte Frau ist zirka 160 Zentimeter groß, 20 bis 25 Jahre alt, hat eine mittlere Statur und dunkle, schulterlange Haare. Der gesuchte Mann ist 180 bis 190 Zentimeter groß, 25 bis 30 Jahre alt und hat etwas längere, dunkle Haare. Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizei unter den Telefonnummern 0209/ 365-8110 oder -8240.

In diesem Zusammenhang warnt die Polizei erneut davor, am Telefon persönlichen Daten preiszugeben. „Polizeibeamte fragen niemals am Telefon nach solchen Daten. Und es sollte sicherheitshalber auch niemand in die Wohnung gelassen, der nicht bekannt ist.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben