Kirchenstatistik

144 Katholiken sind 2018 aus der Kirche ausgetreten

Die Kirchen sind nicht immer so gut besucht, wie hier beim Neujahrskonzert 2019 in der Lambertikirche.

Die Kirchen sind nicht immer so gut besucht, wie hier beim Neujahrskonzert 2019 in der Lambertikirche.

Foto: Oliver Mengedoht / FUNKE Foto Services

Gladbeck.  2018 sind mehr Gladbecker aus der katholischen Kirche ausgetreten, als dazu gekommen. Das Bistum Essen hat jetzt seine Jahresstatistik vorgelegt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

144 Austritte und zwölf Ein- oder Übertritte verzeichnet die katholische Kirche im Stadtdekanat Gladbeck für das vergangene Jahr. Diese Zahlen gehen aus der Jahresstatistik des Bistums Essen hervor. Demnach zählte die katholische Kirche 2018 insgesamt 26.371 Mitglieder. 2017 waren es noch 26.844.

Bistumsweit ist die Zahl der Austritte gestiegen

Die Zahl der Austritte ist im Vergleich zu 2017 leicht gesunken. Damals traten noch 153 Menschen aus der katholischen Kirche aus. Bistumsweit hingegen ist die Zahl der Austritte deutlich gestiegen: von 4372 (2017) auf 5526 (2018).

In Gladbeck ließen sich im vergangenen Jahr auch mehr Menschen taufen als noch ein Jahr zuvor (2017: 158; 2018: 162). Weniger Paare hingegen ließen sich kirchlich trauen.

Diese Zahl sank auf 45. 2017 traten noch 56 Paare vor den Altar. Diese Gladbecker Zahl läuft gegen den bistumsweiten Trend. Da ließen sich 2018 mehr Menschen trauen als noch ein Jahr zuvor. Die Zahl der Trauungen steigt im Bistum Essen seit drei Jahren, so die Statistiker.

Die 42 Pfarreien im Bistum Essen zählten 2018 insgesamt 755.076 Mitglieder in ihren Reihen. Die Zahl der Mitglieder im Bistum Essen ist damit innerhalb eines Jahres um 16.921 Frauen und Männer beziehungsweise um mehr als zwei Prozent gesunken.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben