Fahrradverkehr

Aufkleber macht deutlich: Mehr Rücksicht auf Radler nehmen

Tom Wuttke, Auszubildender beim ZBG, bringt den neongelben Aufkleber am Heck eines Fahrzeugs an.

Tom Wuttke, Auszubildender beim ZBG, bringt den neongelben Aufkleber am Heck eines Fahrzeugs an.

Foto: Stadt Gladbeck

Gladbeck.  Beim Überholen von Fahrradfahrern soll ein Sicherheitsabstand von 1,5 Metern bestehen. Aufkleber an Stadt-Fahrzeugen weisen jetzt darauf hin.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Neongelbe Aufkleber an städtischen Fahrzeugen sollen für mehr Rücksichtnahme gegenüber Fahrradfahrenden sensibilisieren.

Beim Überholen ist ein Schutzabstand von 1,5 Metern einzuhalten

Sie weisen auf den notwendigen Schutzabstand von 1,5 Metern hin, der von Autos und Lkw beim Überholen einzuhalten ist. „Die Stadt Gladbeck hat die Verkehrssicherheitsaktion gerne aufgegriffen, auf die im städtischen Arbeitskreis Radverkehr vor einiger Zeit hingewiesen wurde“, erklärte Thomas Ide, Sachgebietsleiter Verkehrsplanung. Vielen Verkehrsteilnehmern sei die Regelung nicht bewusst, von daher soll auch in der nächsten Überarbeitung der Straßenverkehrsordnung dieser Schutzabstand festgeschrieben werden.

Die Stadtverwaltung hat nun einen Großteil ihrer Dienstfahrzeuge mit einem Aufkleber an der Heckseite versehen, der anschaulich auf diesen wichtigen Sicherheitsaspekt hinweist. Bei den Fahrzeugen des ZBG wurden vor allem die Einsatzfahrzeuge der Grünflächenunterhaltung mit dem neongelben Aufkleber ausgestattet. Insgesamt werden die Aufkleber an fast 30 städtischen Fahrzeugen zu finden sein.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben