Projekt Planet

Berufsstart: Projekt hilft Müttern mit Migrationshintergrund

Das Beratungscafè „Projekt PLANET“ in Gladbeck leitet Daniela Barfuß (li.). Zum Team gehören außerdem Jessica Schumacher, Angela Brand und Klaus Wintermeyer. Marithres van Bürk-Opahle (2.v.li)  ist Fachbereichsleiterin bei RE/init.

Das Beratungscafè „Projekt PLANET“ in Gladbeck leitet Daniela Barfuß (li.). Zum Team gehören außerdem Jessica Schumacher, Angela Brand und Klaus Wintermeyer. Marithres van Bürk-Opahle (2.v.li) ist Fachbereichsleiterin bei RE/init.

Foto: Oliver Mengedoht / FUNKE Foto Services

Gladbeck.  Es gibt ein neues Beratungscafé in Gladbeck-Mitte: Das „Projekt PLANET“ unterstützt Mütter mit Migrationshintergrund auf dem Weg in den Beruf.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Es gibt ein neues Beratungsangebot in Gladbeck. Es richtet sich an Mütter mit Migrationshintergrund, die gern einen Beruf ergreifen sollen. „Und wie lange es auch dauert, bis die Frauen ihr Ziel erreicht haben, wir stehen ihnen auf dem Weg dahin zur Seite“, erklärte Marithres van Bürk-Opahle am Freitag bei der Eröffnung des Beratungscafés „Projekt PLANET“ an der Friedrich-Ebert-Straße direkt gegenüber der Stadtbücherei.

RE/init hat es sich zur Aufgabe gemacht hat, Menschen bei der Entwicklung von beruflichen Perspektiven zu unterstützen

Hinter dem Projekt steht die Initiative RE/init, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, Menschen bei der Entwicklung von beruflichen Perspektiven zu unterstützen. Marithres van Bürk-Opahle ist Fachbereichsleiterin bei RE/init und mit dem Angebot für Mütter mit Migrationshintergrund bereits bestens vertraut. In Recklinghausen wird dieses Konzept nämlich schon seit 2015 angeboten. Mehr als 250 Frauen, so die Fachbereichsleiterin, haben dort bereits Hilfe erfahren und so eine Berufsperspektive entwickeln können.

Nun gibt es eine neue Anlaufstelle in der Gladbecker Innenstadt. Sie wird für zwei Jahre gefördert vom Bundesfamilienministerium und vom Jobcenter Vestische Arbeit im Kreis Recklinghausen. „Wir leben in einer Gesellschaft, in der Frauen die gleichen Rechte wie Männer, Männer die gleichen Pflichten wie Frauen haben“, erklärte Sozialdezernent Rainer Weichelt, der gemeinsam mit Karin Byrszel vom Gladbecker Jobcenter und Christine Hellebrand vom Amt für Jugend und Familie zur Eröffnung des Beratungscafés gekommen war.

Dass es das „Projekt PLANET“ nun auch in Gladbeck gibt, begrüßte er deshalb ausdrücklich. Gladbeck, so Weichelt weiter, sei die Heimat von Menschen aus vielen Ländern der Erde. In einer Gesellschaft zu leben, die so viele Möglichkeiten zur Selbstentfaltung biete, sei ein großer Vorteil. Das neue Beratungscafé biete nun auch ratsuchenden Frauen in Gladbeck genau die richtige Unterstützung auf diesem Weg.

Immer mittwochs öffnet um 9.30 Uhr das Beratungscafé

Daniela Barfuß leitet das Beratungscafé in Gladbeck, zwei Sozialpädagoginnen stehen ihr dabei zur Seite. Das Angebot ist bewusst sehr niederschwellig gehalten: Immer mittwochs öffnet um 9.30 Uhr das Beratungscafé.

Dann können Frauen sich über das Projekt informieren und auch mit anderen Frauen ins Gespräch kommen. Jeweils montags wird ein leichter Deutschkurs angeboten. „Wir wollen erste Sprachkenntnisse vermitteln, damit die Mütter dann in einem zweiten Schritt an einem Kurs teilnehmen können, bei dem zum Schluss ein Zertifikat ausgestellt wird“, erklärt Barfuß. Das Angebot immer donnerstags richtet sich an Frauen, die schon etwas weiter sind, beispielsweise das richtige Bewerben üben wollen. „Wir wissen“, sagt Marithres van Bürk-Opahle, „dass der Weg in den Beruf für viele Frauen weit ist. Sie müssen beispielsweise ihren Ehemann von ihrer Absicht überzeugen und eine Betreuung für die Kinder finden. Wir wollen sie bei allen Schritten unterstützen.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben