Motorrad-Gottesdienst

Biker holten sich Segen im Gladbecker Motorrad-Gottesdienst

Bereits zum vierten Mal rollten Biker vor die St.-Lamberti-Kirche in Gladbeck, um einen Motorrad-Gottesdienst zu feiern.

Bereits zum vierten Mal rollten Biker vor die St.-Lamberti-Kirche in Gladbeck, um einen Motorrad-Gottesdienst zu feiern.

Foto: Lutz von Staegmann / Funke Foto Services

Gladbeck.  Biker aus dem gesamten Ruhrgebiet trafen sich in St. Lamberti Gladbeck zum Motorrad-Gottesdienst. Propst André Müller segnete die Helme.

Dieses Knattern, dieses Röhren! Dieser Sound ist Musik in den Ohren von Fans heißer Öfen, die am Sonntag vor die St.-Lamberti-Kirche in in der Innenstadt rollten. Dort feierte Propst André Müller mit den Besuchern den mittlerweile vierten Motorrad-Gottesdienst in Gladbeck.

Aus dem gesamten Revier hatten sich Biker – Herren und Damen – an der Horster Straße eingefunden. Allerdings: Zum Gottesdienst mussten ihre Maschinen draußen bleiben. Lediglich ihre Helme durften die Teilnehmer mitnehmen: Der Propst segnete sie.

Die Gemeinde erbat Gottes Schutz für die Gemeinde auf allen Wegen. Ein Gebet gen Himmel war offenbar bereits erhört worden: Das Wetter war prächtig, genau richtig, um in der Gruppe mit vielen Gleichgesinnten den Tag zu genießen.

Die Ausflügler steuerten zur Andacht den St.-Ludgerus-Dom in Billerbeck an

Die Motorradfahrer stärkten sich nach dem Gottesdienst, schließlich hatten sie noch einige Kilometer vor sich. Die Biker machten sich gemeinsam auf die Piste. Sie steuerten zunächst Kirchhellen an. Von dort ging’s im Konvoi weiter in Richtung Billerbeck. Ziel war der St.-Ludgerus-Dom, um dort eine Andacht zu feiern.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben