Corona

Corona: Die Stadtbücherei Gladbeck setzt Mahngebühren aus

Eva Beck, Leiterin der Stadtbücherei Gladbeck, verspricht: Wer wegen der Corona-Krise seine ausgeliehenen Medien nicht pünktlich zurückbringen kann, muss keine Mahngebühren zahlen.

Eva Beck, Leiterin der Stadtbücherei Gladbeck, verspricht: Wer wegen der Corona-Krise seine ausgeliehenen Medien nicht pünktlich zurückbringen kann, muss keine Mahngebühren zahlen.

Foto: Lutz von Staegmann / FUNKE Foto Services

Gladbeck.  In Gladbeck gibt es für Bücherwürmer auch während der Corona-Krise einen Weg, Lesestoff auszuleihen. Die Stadtbücherei bietet die Onleihe an.

Wegen der Corona-Pandemie bleiben auch die Türen der Stadtbücherei Gladbeck, Friedrich-Ebert-Straße 8, für Publikum vorerst geschlossen. Das bedeutet für einige Nutzer: Sie haben derzeit keine Chance, ausgeliehene Medien pünktlich zurückzugeben. Leiterin Eva Beck verspricht jedoch: „Wir werden die Leihfristen großzügig ausdehnen und Mahnungen aussetzen.“

Gladbeck: In der Onleihe stehen rund 25.000 Medien zur Verfügung

Schließlich sei es ja nicht das Verschulden der Ausleiher, sie wenn Bücher & Co. länger behalten müssten. Allerdings: Wer bereits vor der Schließung der Stadtbücherei wegen Corona eine Versäumnisgebühr zu zahlen hatte, werde weiterhin zur Kasse gebeten.

In der Onleihe, der Bücherei-Zweigstelle im Internet, stehen rund 25.000 digitale Medien für Kinder, Jugendliche und Erwachsene zur Verfügung. Dort können sich Bücherwürmer trotz der aktuellen Schließung der Bibliothek mit Lesestoff versorgen. Das Sortiment umfasst elektronische Bücher, Zeitungen, Zeitschriften und Hörbücher.

Und wie kommen Leseratten in den Genuss dieses Angebots? Benötigt werden neben dem (gültigen) Büchereiausweis eine Internetverbindung sowie ein PC, ein eBook-Reader, ein Tablet oder ein Smartphone. Zu finden ist die Onleihe auf: „www.stadtbuecherei-gladbeck.de“.

Dort steht auch eine ausführliche Schritt-für-Schritt-Anleitung. Für das Login werden die Leseausweisnummer und ein Passwort benötigt. Die Rückgabe der elektronischen Medien erfolgt automatisch, daher entstehen keine Versäumnisgebühren. Auch für den Fall, dass Interessenten keinen Nutzerausweis besitzen, gibt es einen Weg: Sie können einen Gratis-Zugang bekommen. Der Schnupperausweis für Gladbecker ist bis zum 30. April gültig.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben