Coaching

Frauen-Duo bietet im Kreativamt Rat in vielen Lebenslagen

Bärbel Lauf (links) und Angela Springenberg bieten erstmals einen gemeinsamen Workshop für Frauen im Kreativamt Gladbeck an. Er soll den Teilnehmerinnen zu mehr Klarheit im eigenen Leben verhelfen.

Bärbel Lauf (links) und Angela Springenberg bieten erstmals einen gemeinsamen Workshop für Frauen im Kreativamt Gladbeck an. Er soll den Teilnehmerinnen zu mehr Klarheit im eigenen Leben verhelfen.

Foto: Oliver Mengedoht / FUNKE Foto Services

Gladbeck.  Bärbel Lauf und Angela Springenberg coachen Ratsuchende im Kreativamt Gladbeck. Die Themen reichen von Bewerbung bis Beziehungsstress.

Bärbel Lauf und Angela Springenberg wissen, wovon die Menschen reden, die, Rat und Lebenshilfe suchend, zu ihnen ins Kreativamt Gladbeck kommen. Probleme im Beruf, Unglücklichsein in der Beziehung, Unzufriedenheit mit sich selbst oder einfach die Lust auf Neues – auch bei den Coachinnen lief nicht alles reibungslos im Leben. In Trainings und Beratungen wollen sie ihrer Kundschaft zu (mehr) Erfolg und Erfüllung, Wohlbefinden und Harmonie verhelfen.

Die Menschen, die sich an die beiden Frauen wenden, können von deren Erfahrungen profitieren. Die Bueranerin Bärbel Lauf hat sich mit ihrer Beratung selbstständig gemacht und ist im Jahre 2017 ins Kreativamt gezogen. Sie erzählt: „Ich habe nach freien Räumen gegoogelt.“ Und sie wurde in Gladbeck am Jovyplatz fündig.

Bärbel Lauf war lange im ambulanten Bereich tätig

Doch zu ihrem Beruf als Beraterin führte für die 47-Jährige kein direkter Weg. Studiert hat sie in Essen Sozialpädagogik, war anschließend jahrelang im ambulanten Bereich tätig. Und stellte fest: „Konfliktlösung ist eine Herzensangelegenheit für mich!“ Sie sei einfach neugierig auf ihre Mitmenschen. Also warum diesen Gesichtspunkt nicht vollkommen in den Blick nehmen?

„Systemisches Coaching“ ist Laufs korrekte Berufsbezeichnung. Ein Wortungetüm, das die Bueranerin so erklärt: „Familie, Kollegen, Partner, alle Menschen stehen in Beziehung zu einander, eben in einem System.“ In der Betrachtung dieses großen Ganzen offenbare sich, wie individuelle Bedürfnisse und Interessen befriedigt werden können, so Bärbel Lauf. Als zertifizierte Mediatorin kennt sie auch Wege aus der Sackgasse, wenn Konflikte zu heftigen Auseinandersetzungen oder – im Gegenteil – zu Sprachlosigkeit führen.

Kommunikation ist oftmals der Schlüssel zur Veränderung

Dabei ist die Kommunikation oftmals der Schlüssel zu Veränderung, Verbesserung und neuen Perspektiven. Das haben Bärbel Lauf und ihre Kollegin im Kreativamt Gladbeck am eigenen Leib erfahren: Als sie hier ins Gespräch kamen und sich daraus Zusammenarbeit entwickelte.

Sie machen gemeinsame Sache, indem sie in Teamwork ein Tagesseminar für Frauen anbieten (siehe Infokasten). Die Gelsenkirchenerin Springenberg, die sich als Karriere-, Bewerbungs- und Profilingcoach selbstständig gemacht hat: „Ich bin seit Anfang 2018 hier. Wir haben uns erst im Kreativamt kennengelernt und dachten: Wir haben nicht viel gemeinsam.“

Bärbel Lauf und Angela Springenberg machen erstmals gemeinsame Sache

Doch die 51-Jährige gesteht mit einem Augenzwinkern ein: Sie wurden eines Besseren belehrt. Bei den Unterhaltungen von Büro-Nachbarin zu Büro-Nachbarin habe sich nämlich herausgestellt, dass sie durchaus bei ihrer Arbeit eine Schnittmenge haben. Denn wer sich beruflich (neu) orientiere, müsse genau so wie beim systemischen Coaching jeden einzelnen in der Verflechtung seiner Beziehungen, in seinem Umfeld sehen.

Springenberg erklärt das anhand eines Beispiels: „Jemand bewirbt sich immer wieder als Einzelhandelskaufmann. Nichts fruchtet.“ In der Beratung bei der 51-Jährigen stellt sich heraus: Der erfolglose Bewerber will eigentlich den genannten Beruf gar nicht ausüben, die Eltern wollen das. „Die Frage nach dem ,Warum’ bei Problemen ist essenziell“, unterstreicht Angela Springenberg. Und Bärbel Lauf geht einen Schritt weiter: „Die Lösung liegt in jedem selbst.“ Kernfrage: Was gehört für mich zu einem sinnvollen Leben? Dazu gehöre auch Selbstreflexion: „Gucken, was ist da in Deinem Leben los?“ Lauf und Springenberg wissen: „Sich reflektieren, das können viele Menschen nicht.“ Ein Grund, sich an die Spezialistinnen im Kreativamt zu wenden.

Angela Springenberg wurde „Bewerbungscoach aus Leidenschaft

Klar, die Antworten und vor allem die Konsequenzen seien nicht selten schmerzhaft, erfordern Mut, räumt Springenberg ein. Es bereite einem schon Kopfzerbrechen und Bauchschmerzen, beispielsweise seinen sicheren Job zu kündigen, um Neues zu wagen, sagt die 51-Jährige. Sie selbst kam auf Umwegen zum „Bewerbungscoach aus Leidenschaft“. Sie plaudert: „Mein Traum war Drehbuchautorin. Ich wollte auch Nachrichtensprecherin werden.“ Aber Sprachen fand sie auch interessant. „Ich habe, den Eltern zuliebe, einen kleinen Exkurs in Richtung Bürokauffrau gemacht“, so die 51-Jährige. Sie studierte Sprachen, Theaterpädagogik – was im Bewerbungstraining nützlich sei – und bildete sich als Karriere-, Bewerbungs- und Profilingcoach fort. Nach sechs Jahren in einer Personalberatung machte sie sich selbstständig.

Angela Springenberg und Bärbel Lauf sind beide Mütter. Sie können in Beratungsgesprächen aus eigenen Erfahrungen schöpfen. Lauf: „Es ist wichtig, von sich selbst etwas zu geben.“ Manchmal tun es auch Anregungen und Anreize, damit die Weichen in einem Leben neu gestellt werden. Die Beraterinnen wollen Ratsuchenden auf dem oftmals steilen, steinigen Weg helfen und motivieren. Springenberg unterstreicht: „Man muss immer wieder den Blick weiten.“ In einem Bilderrahmen im Büro steckt ein Leitspruch: „If you can dream it, you can do“. Träume Wirklichkeit werden lassen, dabei wollen Bärbel Lauf und Angela Springenberg ihren Mitmenschen helfen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben