Doku zur Flipper WM

Freikarten für ausgeflippte Filmpremiere mit Ralf Richter

Flipperfan Kevin Abramczyk (re) und Filmemacher Ilija Jelusic stoßen auf den Abschluss der Dreharbeiten zur Filmdoku „Gladbeck flippt“ aus an.

Flipperfan Kevin Abramczyk (re) und Filmemacher Ilija Jelusic stoßen auf den Abschluss der Dreharbeiten zur Filmdoku „Gladbeck flippt“ aus an.

Foto: Abramczyk

Gladbeck.  Doku zeigt den Weg zur Flipper-Weltmeisterschaft in der Maschinenhalle. Schauspieler Ralf Richter ist beim Gastauftritt im Café Goethe zu sehen.

Irgendwie ist die unterhaltsame wie spannende 50-Minuten-Doku von Ilija Jelusic, die am Samstagabend im Kommunalen Kino (KoKi) Premiere feiert, auch ein Mutmacherfilm. Denn die Story um den Flipper-Fan Kevin Abramczyk zeigt, dass auch große Wunschträume wahr werden können, wenn man sich dafür mit voller Hingabe einsetzt. Der Gladbecker holte die Flipper-Weltmeisterschaft im Mai 2016 als bunt-blinkendes Spektakel in die Maschinenhalle nach Gladbeck. Sein Enthusiasmus begeisterte auch Schauspieler und Ruhrpott-Original Ralf Richter, der so mit einem Gastauftritt in „Gladbeck flippt aus“ zu sehen ist.

Alle, die beim größten Flipper-Event Europas nicht dabei sein

konnten, haben nun mit dem Film Gelegenheit dazu – und noch zu viel mehr. Denn die Doku blickt quasi hinter die Kulissen und komprimiert den Zeitraum von zwei Jahren, von der ersten Idee bis zum Spektakel in der Maschinenhalle mit 900 Besuchern. Gezeigt werden auch kleine Katastrophen, wenn etwa der in der Hobbywerkstatt aus Einzelteilen zusammengeschraubte Flipper zum Abtransport nicht durch die Tür passt.

Informationen zur Geschichte des Pinball-Spiels

Der Flipper-Film bietet Fans wie auch Neulingen des Pinballs dazu noch einigen Mehrwert, denn Kevin Abramczyk reiste mitsamt Filmteam an die

Wiege des Pinnball-Spiels nach Chicago zur berühmten Flipperschmiede Stern Pinball, dem Mekka aller Fans der bunten Kugelautomaten, die seit den frühen 1930er Jahren Flipper produziert. Neben exklusiven Einblicken in die Produktion werden auch einige der berühmtesten Designer interviewt, darunter Steve Ritchie, der das Terminator-2-Design entwarf, oder George Gomez, Vater des Entwurfs für den Herr-der-Ringe-Flipper.

Obwohl freilich schon klar ist, dass es mit der Flipper-Weltmeisterschaft in Gladbeck letztlich klappt, ist es Filmemacher Jelusic gelungen, den Spannungsbogen zu halten. Ralf Richter will auch zur Premiere

vorbeischauen. Der Schauspieler (Das Boot, Bang Boom Bang) aus Bochum ist selbst bekennender Flipper-Fan: „An denen habe ich früher mit den Kumpels in der Frittenbude um die Pommes gespielt.“

Nach der Filmpremiere auf Amazon Instant Video zu sehen

Der WAZ ist es gelungen, 20 Karten zur Verlosung für die exklusive Filmvorführung in Anwesenheit der Macher zu erhalten, die die Tickets für die 180 Plätze im Kommunalen Kino sonst nur persönlich vergeben.

Kleiner Tipp: Wer bei der Premiere nicht dabei sein kann, hat auch später noch Gelegenheit zum filmischen Ausflippen. Nach der Koki-Vorführung geht der Film bei Amazon Instant Video weltweit online.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben