Energiekosten

Gladbeck: ELE gibt Steuersenkung voll an Verbraucher weiter

Blick auf die ELE Hauptverwaltung in Gelsenkirchen.

Blick auf die ELE Hauptverwaltung in Gelsenkirchen.

Gladbeck  Der im zweiten Halbjahr erfasste Verbrauch wird mit dem geringeren Mehrwertsteuersatz berechnet. Auch Gladbecker Kunden zahlen nur 16 Prozent.

Die Emscher Lippe Energie (ELE) gibt die zum 1. Juli greifende Mehrwertsteuersenkung eins zu eins an ihre Kundinnen und Kun­den auch in Gladbeck weiter.

Der Verbrauch an Strom, Erdgas und Wärme zwischen dem 1. Juli und dem 31. Dezember 2020 wird mit dem reduzierten Mehrwertsteuersatz von 16 Prozent in Rechnung gestellt. Das gilt ohne Ausnahme für alle Energieprodukte und Vertragsarten. Das Rechnungsdatum spielt dabei keine Rolle.

Der reduzierter Steuersatz steht auf der nächsten Energierechnung

Alle ELE-Kundinnen und -Kunden werden den reduzierten Steuer­satz auf ihrer nächsten Energierechnung finden. Wie ge­wohnt wird der Rechnungsbetrag auf Basis der Nettopreise er­mittelt, danach die Mehrwertsteuer aufgeschlagen – entsprechend den ak­tuellen Regeln mit zwei verschiedenen Mehrwertsteuersätzen.

Die Abgren­zung des Verbrauchs erfolgt automatisch. Durch die Senkung der Mehrwertsteuersatzes wird keine automa­tische Absenkung der Abschläge ausgelöst.

Hier gibt es mehr Artikel, Bilder und Videos aus Gladbeck.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben