Coronavirus

Gladbeck: Quartiersmanager sind für Rat und Tat zu erreichen

Bürger-Infoveranstaltungen können derzeit coronabedingt nicht im Stadtteilbüro-Mitte stattfinden. Die Quartiersmanger beraten aber auf Anfrage gerne zu laufenden Förderprogrammen.

Bürger-Infoveranstaltungen können derzeit coronabedingt nicht im Stadtteilbüro-Mitte stattfinden. Die Quartiersmanger beraten aber auf Anfrage gerne zu laufenden Förderprogrammen.

Gladbeck  Das Stadtteilbüro in Gladbeck ist derzeit für die Öffentlichkeit geschlossen. Die Quartiersmanager beraten aber auf Anfrage zu Förderprogrammen.

Das Stadtteilbüro in der Goethestraße 44 wird zwar auch weiterhin für den Publikumsverkehr geschlossen bleiben, die Angebote aus dem Projekt Stadtmitte Gladbeck, den „Bürgerverfügungsfonds“, den „Stadtteilarchitekt“ und das „Hof- und Fassadenprogramm“ sind aber weiterhin aktuell. Bei Interesse an einem dieser Programme stehen die Quartiersmanagerinnen Anja Boddenberg und Annalena Grobbel telefonisch und per E-Mail mit Rat und Tat zur Verfügung. Bei Bedarf besteht auch die Möglichkeit persönliche Gespräche, unter Einhaltung der entsprechenden Schutz- und Hygienemaßnahmen, im Stadtteilbüro zu führen.

Finanzielle Unterstützung zur Aufwertung von Hausfassaden

Bei dem Hof- und Fassadenprogramm geht es darum, dass Eigentümer aus Stadtmitte finanzielle Unterstützung bei der Aufwertung von Fassaden- und Freiflächen ihrer Häuser erhalten können. Ziel ist, das Stadtbild zu verschönern, die Lebensqualität zu verbessern und private Investitionen anzustoßen. Immobilieneigentümer, die unsicher sind, welche Modernisierungs- und Verschönerungsmaßnahmen an ihrem Gebäude notwendig und sinnvoll sind, können sich vorab Hilfe durch den Stadtteilarchitekten des Projekts Stadtmitte Gladbeck holen. Termine mit Markus Gebhardt können unter der Telefonnummer 02043-6803231 oder per E-Mail über markus.gebhardt@stadt-gladbeck.de vereinbart werden.

Der Bürgerverfügungsfonds fördert kreative und kommunikative Aktionen in der Stadtmitte. Gefragt ist das ehrenamtliche Engagement von Einzelpersonen, Gruppen, Vereinen oder sozialen Einrichtungen, die das Leben in der Stadtmitte Gladbeck gestalten möchten und etwas finanzielle Unterstützung benötigen. In diesem Jahr steht nur noch ein kleines Budget für den Bürgerverfügungsfonds zur Verfügung. Es können aber gerne schon jetzt erste Gespräche über Ideen und Projekte für das kommende Jahr geführt werden. Die maximale Höhe der Förderung pro Antrag liegt bei einmalig 6.000 Euro, wobei der Antragsteller einen Eigenanteil von zehn Prozent an den Gesamtkosten tragen muss.

Für die Beratung ist eine Terminabsprache erforderlich

Für eine Beratung im Stadtteilbüro ist eine vorherige Terminabsprache erforderlich. Das Stadtteilbüro ist per Mail unter stb-mitte@stadt-gladbeck.de oder zu den gewöhnten Öffnungszeiten (dienstags von 11 bis 15 Uhr und donnerstags von 15 bis 19 Uhr) unter der Telefonnummer 02043 / 7874513 erreichbar. Weitere Informationen zu den Angeboten sind auf der städtischen Internetseite unter www.gladbeck.de/Leben_Wohnen/Projekt_Stadtmitte/ zu finden.

Hier gibt es mehr Artikel, Bilder und Videos aus Gladbeck.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben