Neues Buch

Gladbecker Autoren schreiben in einer Krimi-Anthologie mit

Der Gladbecker Autor Harry M. Liedtke, hier bei einer Lesung im Café Stilbruch,  hat sich an der Bier-Anthologie beteiligt.

Der Gladbecker Autor Harry M. Liedtke, hier bei einer Lesung im Café Stilbruch, hat sich an der Bier-Anthologie beteiligt.

Foto: Thomas Goedde / WAZ FotoPool

Gladbeck.  Joachim H. Peters und Harry M. Liedtke beteiligen sich an dem Krimi-Reigen. Bei den Geschichten spielt Bier immer eine entscheidende Rolle mit.

Bier spielt in allen dieser kriminellen Geschichten eine Rolle, oder die Geschichten sind mit einem Pils in der Hand besonders leicht zu lösen: „Bier mit Schuss – kriminelle Biergeschichten“ heißt die Anthologie, an der zwei Gladbecker Autoren mitgewirkt haben: Joachim H. Peters, der auch als Herausgeber fungiert, und Harry Michael Liedtke.

Insgesamt versammeln sich 14 Autoren („die üblichen Verdächtigen“) in dem 250-seitigen Buch, das im Verlag ProLibiris erschienen ist, um heiter-besinnliche, aber durchaus ernste Kriminalfälle zu schildern, in denen Bier das zentrale Thema ist. Meistens mit einem Augenzwinkern erzählt, aber durchaus auch spannend – schließlich wird auf allen Ebenen und in allen Variationen gestorben.

Viele der Komödien tragen den Hopfen gleich im Titel

Viele der Krimikomödien tragen den Hopfen gleich im Titel: „Unterhopft“ heißt etwa der Fall von Thomas Breuer gleich zu Beginn, „Die Bierflut“ von Joachim H. Peters ganz am Ende. Peters ist der einzige Autor, der gleich zwei Geschichten beisteuert: „Fuchs und Hunde“ heißt der zweite Fall, in dem – davon kann man ausgehen – im Laufe der Ermittlungen neben Blut auch Bier fließt. Peters, in Gladbeck geboren, weiß schließlich als Kriminalbeamter im Hauptberuf, wovon er schreibt. Seit 2008 hat der in Ostwestfalen-Lippe lebende Autor 15 Bücher geschrieben und an einigen Anthologien mitgewirkt.

Harry Michale Liedtke, der Allrounder aus Gladbeck, ist mit einer 20-seitigen Geschichte namens „Das Rezept des Straterich“ vertreten, in der es gleich zwei Tote gibt – eine Putzfrau und den Bierbaron Phil Euler, der das Rezept des besonderen Starkbiers hütet und dies mit seinem Leben bezahlt. Harry M. Liedtke, in Gladbeck zu Hause und Organisator von Lesungen und Kleinkunstveranstaltungen, ist in zahlreichen Anthologien vertreten, veröffentlichte auch bereits einen Erzählband und eine Kurzgeschichtensammlung.

TV-Comedian und Moderator Bernd Stelter schrieb ein Begleitwort

Mit dabei in dem für Krimifreunde wie Komödienliebhaber und Bierfans gleichermaßen interessanten Buch ist auch der bekannte Autor Klaus Stickelbroek, der zum „Altbierblues“ einlädt, sowie die Schriftstellerin Meike Messal, die „Das beste Bier der Welt“ vorstellt. Liedermacher Jörg Czyborra, der erstmals zum Stift griff, weiß: „Das letzte Hemd hat keine Flaschen“.

Das Buch hat ein Begleitwort von TV-Comedian und Moderator Bernd Stelter, der von „tollen Zutaten“ fürs kriminelle Schreiben spricht, die für die Geschichten wohl hilfreich waren: Phantasie, boshafte Gedanken, Schalk im Nacken, Augenzwinkern. „Ich hatte bereits kriminellen Spaß am Lesen und ich bin erst auf Seite einhundertzwölf. Und jetzt entschuldigen Sie mich bitte. Die nächste Geschichte wartet...“, so Stelter.

Joachim H. Peters (Hrsg.), Bier mit Schuss, 250 Seiten, Verlag ProLibris, ISBN 978-3-95475-200-3, Preis: 12,95 Euro, eBook Preis: 8,99 Euro

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben