Osterfeuer

In vielen Gladbecker Stadtteilen lodern die Osterfeuer

Gladbecker Pfadfinder luden im Jahr 2018 zum Osterfeuer im Stadtteil Rentfort ein. Bauer Bernd Im Winkel stellte die Wiese für die Veranstaltung zur Verfügung.Foto:Oiver Mengedoht

Gladbecker Pfadfinder luden im Jahr 2018 zum Osterfeuer im Stadtteil Rentfort ein. Bauer Bernd Im Winkel stellte die Wiese für die Veranstaltung zur Verfügung.Foto:Oiver Mengedoht

Gladbeck.   Gladbecker Kirchengemeinden, Vereine und Gruppen laden zum Brauch des Osterfeuers ein. Genehmigt sind 18 Termine. Die WAZ bietet einen Überblick.

Osterfeuer setzen ein Highlight an den Feiertagen. Vereine und Gruppen lassen Jahr für Jahr aufgeschichtete Zweige lodern. „18 Osterfeuer hat die Stadtverwaltung bislang bereits genehmigt“, sagt David Hennig, Sprecher im Rathaus. Aber dabei muss es nicht bleiben. Er fügt hinzu: „Weitere Anmeldungen sind immer noch möglich, es gibt keinen Stichtag.“

Stadtverwaltung muss eine Genehmigung erteilen

Allerdings müssen zwei entscheidende Voraussetzungen erfüllt sein, damit die Stadtverwaltung eine Genehmigung erteilt. Das österliche Spektakel zählt zu den Brauchtumsfeuern. Das bedeutet: Privatleute dürfen das Fest nicht zum Anlass nehmen, um Grünschnitt oder gar Abfälle zu verbrennen. Folglich richten Vereine, Kirchengemeinden und Gruppen in Gladbeck Osterfeuer aus.

Am Beginn steht ein Gottesdienst

Darunter ist beispielsweise die KABSt. Marien. Sie lädt zum Osterfeuer für Sonntag, 21. April, ab 18 Uhr ein. Am Anfang steht ein Gottesdienst in der katholischen Kirche, Horster Straße 341. Auch die evangelische Kirche Gladbeck-Brauck will an diesem Tag Holz in Flammen aufgehen lassen. Das Osterfeuer beginnt um 19 Uhr mit einer kleinen Andacht am Gemeindehaus, Vehrenbergstraße 82. Die ersten Würstchen werden gegen 18.30 Uhr auf den Grill gelegt. Die Gastgeber: „Wer Zeit und Lust hat, kann am Samstag, 20. April, ab 10 Uhr beim Aufschichten helfen.“

Heimatverein hat eine Bläsergruppe bestellt

Zum Osterfeuer der Heilig-Kreuz-Gemeinde am Ostersonntag ab 20 Uhr sind auch Mitglieder und Freunde des Vereins für Orts- und Heimatkunde eingeladen. Das Feuer, das den Sieg Christi über den Tod versinnbildlicht, wird an der Osterkerze entzündet und brennt auf der Wiese hinter der Kirche. Der Zugang ist von der Ulmenstraße. Die Heimatfreunde haben eine große Bläsergruppe bestellt, die den Gesang der Oster- und Frühlingslieder unterstützt.

Ein Überblick über die gemeldeten Gladbecker Osterfeuer (siehe Karte):

1 Den Anfang macht der Schützenverein Ellinghorst: am heutigen Donnerstag (18. April), 18 bis 23 Uhr, Festwiese an der Maria-Theresien-Straße.

2 Förderverein Kotten Nie: 20. April, 17 bis 19 Uhr, große Wiese an der Bülser Straße 157.

3 Grabeland Schulstraße: 20. April, 17 bis 21 Uhr, Festwiese Rottstraße.

4 KGV „Am Nattbach“: 20. A­pril, 18 bis 21 Uhr, Hürkamp 2.

5 Förderverein Christus-König-Kirche: 21. April, 20 bis 22.30 Uhr, Kirchvorplatz, Schultenstraße 42.

6 Schützenverein Rentfort: 20. April, 18.30 bis 22 Uhr, Festwiese Johowstraße.

7 Kleingärtner-Verein „Am Stadion“: 20. April, 18 bis 22 Uhr, „schwarzer Platz“ an der Bohmertstraße.

8 Gemeinde Heilig Kreuz: 21. April, 19.30 bis 22 Uhr, Pfarrer-Grünefeld-Weg 2.

9 Hundeverein Feldhausen: 20. April, 17 bis 22 Uhr, Scholver Straße 110.

10 Knappenverein „Glückauf“: 20. April, 18 bis 23 Uhr, Wiese gegenüber dem Pestalozzidorf 5.

11 Jagdgenossenschaft Ellinghorst: 21. April, 19 bis 22 Uhr, Ellinghorster Straße/Pelkumer Feld.

12 Förderverein Petruskirche: 21. April, 19.30 bis 22 Uhr, Vehrenbergstraße 82.

13 Nachbarschaft Brauck/Sellhorst: 21. April, 18 bis 22 Uhr, Behmerstraße 110 (Wiese/Feldrand).

14 Verein Kultur- und Nachbarschaftspflege Ziegeleistraße: 21. April, 20 bis 1 Uhr, Wiese hinter der Ziegeleistraße 41.

15 SV Zweckel: 20. April, 18 bis 20 Uhr, Rasenplatz des Sportvereins, Dorstener Straße 43.

16 KAB St. Marien: 21. April, 18 bis 20.30 Uhr, Horster Straße 341 (vor der Kirche).

17 Gemeinde St. Johannes: 21. April, 20 bis 23.30 Uhr, Weide hinter dem Hof Bülser Straße 154.

18 KGV Offermannshof: 20. April, 18.30 bis 20 Uhr, Wiese an der Butendorfer Straße 23.

Welche Regeln sind beim Umgang mit offenem Feuer zu beachten?

Es bedarf nicht nur einer Genehmigung. Nein, wer ein Brauchtumsfeuer entzündet, muss einige wichtige Spielregeln beachten. Verstöße werden geahndet.

Oberste Priorität hat die Sicherheit

1 Nummer 1 bei offenem Feuer: brenzlige Situationen vermeiden. Flammen in der Nähe von Gebüsch, Bäumen, Gebäuden und Verkehrswegen sind verboten, um ein potenzielles Übergreifen auszuschließen. Bei starkem Wind müssen die Holzstöße kalt bleiben, da die Gefahr von Funkenflug droht. Sollte das Feuer bereits brennen, muss es gelöscht werden. Außerdem gilt: Finger weg von Brandbeschleunigern wie Benzin . . .

Bleiben wir beim Thema „Sicherheit“. Feuerwehr und Rettungsdienst sollten eine ungehinderte Zufahrt haben – falls doch einmal etwas schief geht. Löschmittel – Sand, Wasser oder Feuerlöscher – müssen ausreichend parat stehen.

Das Osterfeuer darf nicht unbeaufsichtigt sein

2 Ein Erwachsener – also mindestens 18 Jahre alt – muss das Osterfeuer im Blick haben und beaufsichtigen. Erst wenn Flammen und die Glut vollkommen erloschen sind, darf die Aufsichtsperson – wie es im Amtsdeutschen heißt – den Ort des Geschehens verlassen. Rückstände müssen in den Boden eingearbeitet oder mit Erde abgedeckt werden.

Erwachsene sollten Kinder im Auge behalten

3 Kinder – insbesondere ganz junge Mädchen und Jungen – sollten im Auge behalten werden. Lodernde und züngelnde Flammen üben gerade für junge Menschen, die die Gefahren unterschätzen, eine starke Faszination aus.

Bitte an Organisatoren: Rücksicht nehmen!

4 Damit das gesellige Osterfeuer-Ereignis nicht zu hitzigen Diskussionen mit Anwohnern führt, sollten Organisatoren und Gäste eines beherzigen: Rücksicht nehmen auf die Nachbarschaft am Versammlungsort. Sie darf nicht durch starke Rauchentwicklung und Lärm behelligt werden.

Es sollte nur unbehandeltes Holz verbrannt werden

5 Der Umwelt zuliebe sollten nur trockene Pflanzenreste und unbehandeltes Holz verbrannt werden. Tabu sind Abfälle, Autoreifen und Materialien wie Kunststoff. Damit Schmutzfinken nicht auf den Gedanken kommen, eigenen Müll in den Holzstapel zu schmuggeln, sollte er erst kurz vor dem Anzünden aufgeschichtet werden.

Umschichten vertreibt Tiere aus dem Holzstoß

6 Bevor es flackert, ist das Brennmaterial unbedingt umzuschichten – um Tierleben zu bewahren. Denn Igel, Kaninchen & Co. könnten sich in dem Holz verstecken oder Vögel einen Nistplatz bauen. Das Umschichten vertreibt sie aus ihrem Unterschlupf.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben