Kabarett

Katie Freudenschuss strapaziert das Zwerchfell des Publikums

Im Lesecafé begeisterte Kabarettistin Katie Freudenschuss mit ihrem Soloprogramm „Einfach Compli-Katie“. Es war der Auftakt zum Herbstprogramm der „Intermezzo“-Reihe.

Im Lesecafé begeisterte Kabarettistin Katie Freudenschuss mit ihrem Soloprogramm „Einfach Compli-Katie“. Es war der Auftakt zum Herbstprogramm der „Intermezzo“-Reihe.

Foto: Heinrich Jung / FUNKE Foto Services

Gladbeck.  „Einfach Compli-Katie“: Die Kabarettistin Katie Freudenschuss aus Hamburg war mit ihrem neuen Soloprogramm zu Gast in der Stadtbücherei Gladbeck.

Die Reihe „Intermezzo“ im Lesecafé der Stadtbücherei ist in ihr aktuelles Herbstprogramm gestartet. „Wir schließen jetzt das Sommerloch“, sagte Christiane von Heesen, stellvertretende Leiterin der Bücherei, bei der Auftaktveranstaltung zur Begrüßung. Kati Freudenschuss nahm die Steilvorlage direkt auf. „Ich freue mich, dass ich ein Sommerloch schließen darf“, sagte die Kabarettistin. Aktuell ist sie mit ihrem zweiten Soloprogramm „Einfach Compli-Katie“ auf Tour und machte Station in Gladbeck.

Mit schlagfertigen Sprüchen begeistert Katie Freudenschuss ihr Publikum

Emotional, humorvoll, stimmgewaltig am Klavier, und vor allem mit schlagfertigen Sprüchen begeisterte sie das Publikum. Kostprobe gefällig? „Früher war ich mal Hochzeitssängerin. Wisst Ihr, was in der Kirche das beliebteste Lied war, das ich singen musste?“, fragte sie von der Bühne. „Ganz in Weiß“, ein Klassiker des Schlagersängers Roy Black, schlug jemand vor. „Nein, bitte weitere Vorschläge“, so Freudenschuss.

„Reiche mir vor dem Nachtisch noch einmal die Zähne“, lautete der nächste Vorschlag. Dieses Lied gibt es zwar nicht, macht aber nichts. Mit so einem spontan-witzigen Spruch hatte selbst die erfahrenen Kabarettistin, die schon mit Comedy-Star Carolin Kebekus auftrat, nicht gerechnet. Lautes Gelächter war die Folge. „Das Lied möchte ich gerne hören. Das ist eine Bildungslücke“, sagte sie sichtlich amüsiert und löste letztlich auf. „I will always love you“ von Whitney Houston.“

Immer diese Spam-Mails...

Und was gab es sonst noch so? Katie ärgerte sich über Spam-Mails, die sie regelmäßig bekommen würde. „Ich bin echt neidisch auf die Männer“, so Freudenschuss. Die bekämen Werbung von Viagra und sie nur von Crash-Diäten und Schönheits-OPs. Ihr Tipp an die Männer: „Ihr solltet jede Viagra-Mail feiern, denn irgendwann ist damit Schluss.“ Oder von ihr zugespitzt formuliert: „Ihr werdet von Google umsortiert, vom potenten Hengst zum röhrenden Hirschen.“ Schönheitsideale nahm sie ebenfalls aufs Korn. „Ich habe auch eine Figur wie Katharine Hepburn“, sagte sie und zeigte dabei auf ihr rechten Oberschenkel.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben