Caritas-Aktion

Menschen mit und ohne Handicap tauschen den Arbeitsplatz

In der Näherei der Behinderten-Werkstatt der Caritas an der Mühlenstraße in Gladbeck geht es betriebsam zu. Das Bild entstand im Juli vor drei Jahren und zeigt Alexandra Düing bei der Arbeit.

In der Näherei der Behinderten-Werkstatt der Caritas an der Mühlenstraße in Gladbeck geht es betriebsam zu. Das Bild entstand im Juli vor drei Jahren und zeigt Alexandra Düing bei der Arbeit.

Foto: Lutz von Staegmann / FUNKE Foto Services

Nicht nur zuschauen - mitarbeiten! Bei einer Caritas-Aktion sollen Menschen mit und ohne Behinderung in Gladbeck den Arbeitsplatz tauschen.

Wer hat eigentlich eine konkrete Vorstellung von einem Arbeitsplatz in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderungen? Kaum jemand weiß, dass die Arbeitnehmer dort nicht mit simplen Aufgaben betraut werden, um beschäftigt zu werden, sondern im Auftrag von Kunden aus der freien Wirtschaft qualitativ hochwertige Produkte herstellen und Dienstleistungen erbringen.

Am 24. Oktober bekommt jeder Arbeitnehmer die Chance, sich davon ein eigenes Bild zu machen – nicht beim Zuschauen, sondern als aktiver Mitarbeiter in einer Werkstatt. Im Gegenzug räumt er an diesem Tag seinen Arbeitsplatz für einen Menschen mit Handicap. Für die behinderten Menschen bietet sich damit die Chance, den Arbeitsalltag außerhalb der Werkstatt kennenzulernen.

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Werkstätten für behinderte Menschen hat den „Schichtwechsel“ organisiert

„Schichtwechsel“ heißt die Aktion, zu der die Bundesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen einlädt.

Der Caritasverband Gladbeck beteiligt sich daran mit seinen Einrichtungen an der Mühlenstraße und an der Haldenstraße, und damit möglichst viele Männer und Frauen davon profitieren können, sucht der Caritasverband noch Teilnehmer aus Unternehmen und Behörden, die an diesem Tag ihren Arbeitsplatz mit einem Beschäftigten der Werkstätten tauschen. Bisher gibt es drei Zusagen: zwei aus dem Rathaus, eine von einem Bauernhof.

Sehr unterschiedliche Aufgaben könnten an diesem Tag auf sie zukommen: In der Werkstatt an der Mühlenstraße gibt es eine Näherei, eine Schreinerei, eine Abteilung für Garten- und Landschaftsbau und einen Bereich für die Industriemontage. In der Werkstatt Kontext an der Haldenstraße, eine Einrichtung für Menschen mit psychischen Erkrankungen, arbeiten die Mitarbeiter in den Bereichen Mediengestaltung, Druck, Digitalisierung und Archivierung. Insgesamt beschäftigt der Caritasverband in den beiden Werkstätten etwa 300 Mitarbeiter mit Behinderungen.

Die Aktion soll ein Bewusststein für den Wert inklusiver Arbeit schaffen

Mit der Aktion „Schichtwechsel“ möchten die Veranstalter das Bewusstsein für den Wert inklusiver Arbeit schärfen, soziales Engagement stärken, Berührungsängste abbauen und möglicherweise sogar den Weg ebnen, damit mehr Menschen mit Behinderungen Arbeitsplätze auf dem ersten Arbeitsmarkt finden. Der Caritasverband Gladbeck bemüht sich darum schon seit geraumer Zeit, bietet seinen Mitarbeitern Beschäftigungsmöglichkeiten außerhalb der Werkstätten an: beim Bootsverleih in Wittringen beispielsweise, im Kiosk im Bahnhof West und im Second-Hand-Laden an der Goethestraße.

Kooperationspartner für die Aktion „Schichtwechsel“ können sich bei den Caritaswerkstätten Gladbeck melden. Ansprechpartnerin ist Alexandra Becks-Landwehr, 02043/ 29 67 28, Mail: alexandra.becks-landwehr@caritas-gladbeck de.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben