Polizei-Kontrolle

Polizei: Viele Fahrer hatten Lenk- und Ruhezeiten missachtet

Die Polizei führte die Kontrolle „Operation Truck & Bus“ durch.

Die Polizei führte die Kontrolle „Operation Truck & Bus“ durch.

Foto: Joachim Kleine-Büning / FUNKE Foto Services

Gladbeck.  Polizeibehörde Recklinghausen beteiligte sich an der europaweiten Kontrolle „Operation Truck & Bus“. Beamte u.a. entdeckten technische Mängel.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Polizei Recklinghausen beteiligte sich in der Woche vom 14. bis 20. Oktober in ihrem Zuständigkeitsbereich an den europaweiten TISPOL-Kontrollen „Operation Truck & Bus“. Bei den Überprüfungen des gewerblichen Personen- und Güterverkehrs stellten die Beamten des Verkehrsdienstes 1 an 72 Fahrzeugen Verstöße fest.

In insgesamt 17 Fällen untersagte die Polizei laut eigener Aussage aufgrund technischer Mängel, fehlerhafter Ladungssicherung und der Überschreitung der Lenk- und Ruhezeiten die Weiterfahrt. Der hohe Anteil von 46 Verstößen im Bereich der Sozialvorschriften stach dabei heraus. Der Großteil der Fahrer hatte vor allem die Lenk- und Ruhezeiten nicht eingehalten. Insgesamt schrieben die Beamten 64 Ordnungswidrigkeitenanzeigen, zwei Strafanzeigen und erhoben 27 Verwarngelder.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben