Tanznachmittag

Senioren lassen beim Rock’n’ Roll Erinnerungen aufleben

Auch das Ehepaar Regina und Wolfgang Elsholz war am Samstag im Fritz-Lange-Haus dabei. Die beiden ließen kaum einen Tanz aus.

Auch das Ehepaar Regina und Wolfgang Elsholz war am Samstag im Fritz-Lange-Haus dabei. Die beiden ließen kaum einen Tanz aus.

Foto: Oliver Mengedoht / FUNKE Foto Services

Gladbeck.  Mehr als 80 Senioren waren bei der Veranstaltung „Disco Fox trifft Rock'n'Roll“ dabei. Sie tanzten überwiegend zu Schlagern der 60er und 70er.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Auch wenn 2019 das Jahresmotto von Seniorenberatung und -beirat lautet „Rollschuhe oder Rollator – fit im Alter“, wurde am Samstagnachmittag im Fritz-Lange-Haus weder das eine noch das andere bewegt, sondern ausschließlich getanzt. Nach dem großen Erfolg der ersten Rock’n’ Roll-Veranstaltung im vergangenen Jahr hatten die Verantwortlichen rund um Ulrich Hauska und Friedhelm Horbach zum zweiten Mal zum fetzigen Tanzvergnügen eingeladen – diesmal erweitert um die Sparte Disco Fox.

„Dafür werden wir hauptsächlich deutsche Schlager der 60er und 70er Jahre auflegen“, erläuterte Musikexperte Achim Bleul, der wieder mit seinem Kollegen Rainer Kutsch für die unterhaltsamen Zwischentöne und die entsprechende Musik sorgte. Mehr als 80 Tanzbegeisterte hatten sich am Nachmittag eingefunden.

Im Vorfeld hatte es einen Tanzkurs gegeben

„Im Vorfeld hat es dafür extra einen Tanzkurs beim Tanzsportclub Harmonie (TSC) gegeben“, erzählte Hauska. 16 Paare hätten sich daran beteiligt, die auch an diesem Nachmittag im Fritz-Lange-Haus ihr neu erworbenes Können unter Beweis stellten. „Uns ist es wichtig, diejenigen anzusprechen, denen Kaffeetrinken allein nicht reicht“, so Wilfried Menke vom Seniorenbeirat. „Junge Alte“ sollen das sein, so seine Vorstellung. Wolfgang Diester und Johanna Müllers waren denn auch das erste Mal im Fritz-Lange-Haus, nachdem sie im Tanzkurs von der Veranstaltung gehört hatten: „Das müsste es viel öfter in Gladbeck geben“, waren beide begeistert.

Regina Elsholz (68) und ihr Mann Wolfgang (72) ließen kaum einen Tanz aus. Vor zehn Jahren wurde bei Wolfgang Elsholz Alzheimer diagnostiziert. Vor zwei Jahren ist die Krankheit dann richtig ausgebrochen: „Alles, was drei oder fünf Minuten her ist, weiß er nicht mehr“, berichtete seine Frau, die sich liebevoll um ihn kümmert.

Rund 20 Jahre tanzte das Ehepaar – die Erinnerungen werden auch am Samstag wieder geweckt

Beide haben während ihrer Ehe rund 20 Jahre lang regelmäßig getanzt, eine Erinnerung, die bei ihrem Mann wohl immer noch geweckt werden kann: „Das macht ihm Freude“, war sich Regina sicher. In die Zukunft mag sie noch nicht schauen, solange Wolfgang sie noch erkennt: „Aber kürzlich hat er mir einen Heiratsantrag gemacht. Ich habe natürlich Ja gesagt“, sagt sie, lacht, und bugsiert ihn zum Gesang von Conny Francis auf die Tanzfläche.

Im nächsten Jahr soll die Veranstaltung wiederholt werden. Das Motto steht schon fest: „Graue Haare, buntes Leben“. Dann sollen unter anderem karibische Tänze zum Kennenlernen angeboten werden, verriet Wilfried Menke und ist überzeugt: „In Gladbeck muss man als Senior nicht einsam sein.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben