Sportanlage

SV Zweckel: Die SPD in Gladbeck will Bürger beteiligen

Was soll aus der Anlage des Sportvereins SV Zweckel werden? Die SPD regt eine Ideenwerkstatt an. Dort könnten Bürger ihre Vorstellungen einfließen lassen.

Was soll aus der Anlage des Sportvereins SV Zweckel werden? Die SPD regt eine Ideenwerkstatt an. Dort könnten Bürger ihre Vorstellungen einfließen lassen.

Foto: Lutz von Staegmann / FUNKE Foto Services

Gladbeck.  Die SPD will Gladbecker in die Pläne für das Sportgelände des SV Zweckel einbinden. Vorgeschlagen wird eine Ideenwerkstatt.

Bei der Entscheidung über die Zukunft des Geländes des SV Zweckel fordert die SPD Gladbeck eine Bürgerbeteiligung. Norbert Dyhringer betont, Ziel müsse „eine langfristige und gute Lösung“ für den Verein sein.

Der Vorsitzende der Zweckeler SPD: „Es muss zunächst mit der Stadt Gelsenkirchen und den beteiligten Fußballvereinen ein gemeinsames und innovatives Vorhaben entwickelt werden.“ Danach sollte es erst um weitere Schritte bezüglich des derzeitigen Vereinsgeländes an der Dorstener Straße gehen.

„Was auch immer dann mit dem Gelände geschehen soll, muss auf jeden Fall mit Bürgerbeteiligung der Zweckeler erfolgen, zum Beispiel in Form einer Ideenwerkstatt ,Zweckel 2025’“, so Norbert Dyhringer.

Zweckeler könnten ihre Einfälle und Vorstellungen in konkrete Planungen einfließen lassen. Eine Folge dessen wären größere Handlungsspielräume. Der Zweckeler Sozialdemokrat: „Also keine Schnellschüsse. Und schon recht erst gar keine Fakten schaffen. Dieses Areal ist eine einmalige Chance für den Stadtteil, etwas Zukunftsweisendes und Gewolltes im Gladbecker Norden zu realisieren.“

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben