Nahverkehr

Vestische lässt ihre Nachtexpresse wieder fahren

Die Vestische lässt ab Freitag auch wieder ihre Nachtexpresse fahren. Der Vordereinstieg im Bus bleibt indes auf den meisten Linien noch gesperrt.

Die Vestische lässt ab Freitag auch wieder ihre Nachtexpresse fahren. Der Vordereinstieg im Bus bleibt indes auf den meisten Linien noch gesperrt.

Foto: Vestische

Gladbeck.  Nachtexpresse der Vestischen fahren ab Freitag wieder auch durch Gladbeck. Das Unternehmen hatte die Linien während der Pandemie eingestellt.

Die Vestische schickt ihre Nachtexpresse wieder auf Linie. Im Kreis Recklinghausen, in Bottrop und Gelsenkirchen-Buer rollen die Busse ab kommenden Freitag, 14. August, bis in den frühen Morgen. Das Verkehrsunternehmen aus Herten, dessen Busse auch durch Gladbeck fahren, fährt nach den Einschränkungen der Coronakrise wieder auf voller Leistung.

Die zwölf Linien decken wie gewohnt alle zwölf Städte der Region ab. „Mit der Wiederaufnahme der Nachtfahrten können wir unseren Kunden eine weitere Dienstleistung zurückgeben. Sie ist also ein weiterer wichtiger Schritt zur Normalität“, erklärt Peter Pulina, Leiter der Abteilung Leistungsplanung und Angebot.

Zu Beginn der Corona-Pandemie hatte die Vestische ihren Fahrplan eingeschränkt

Die Vestische hatte ihr Angebot zu Beginn der Pandemie angepasst und war seit dem 18. März nach dem Samstagsfahrplan verkehrt. Am 6. April stockte das Unternehmen diesen auf und verstärkte seine Dienstleistungen für Berufspendler in den frühen Morgenstunden.

Mit der schrittweisen Rückkehr zum Schulunterricht nahm die Vestische am 23. April den Regelbetrieb wieder auf – inklusive vollständigem Schülerverkehr mit Einsatzwagen, jedoch noch ohne die Nachtexpresse.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben