Gladbeck ist bunt

Vor Gladbeck war Lima in Peru die Heimat von Carmen Bülow

Karten, Bilder, Flaggen und Folkloristisches erinnern Carmen Bülow an die alte Heimat in Peru. Mit ihrem Ehemann Gunther lebt sie schon viele Jahre in Gladbeck.

Karten, Bilder, Flaggen und Folkloristisches erinnern Carmen Bülow an die alte Heimat in Peru. Mit ihrem Ehemann Gunther lebt sie schon viele Jahre in Gladbeck.

Foto: Heinrich Jung / FUNKE Foto Services

Gladbeck.  Ein Zufall führt Carmen Sillau und ihren Mann Gunther Bülow zusammen. Aus Freundschaft wird Liebe - und die bringt Carmen nach Gladbeck.

In ihren Adern fließt Blut aus vielen Ländern: Ein Großvater stammt aus Frankreich, eine Großmutter aus Italien, die Mutter ist Peruanerin, der Vater Spanier. Lima, die Hauptstadt von Peru, war viele Jahre die Heimat von Carmen Sillau, jetzt ist sie Deutsche, trägt seit der Hochzeit mit Gunther Bülow dessen Nachnamen und wohnt in Gladbeck.

Ein Freund von Gunther Bülow brachte das Paar in Peru zusammen

Dass die beiden ein Paar wurden, verdanken sie einem Freund von Gunther Bülow. Der ist mit einer Peruanerin verheiratet, der Cousine von Carmen, lebte mit ihr ein paar Jahre in Gladbeck. Weihnachten und Silvester verbrachte der alleinstehende Gunther Bülow immer bei diesen Freunden. Und als die nach Amerika zurückkehrten, luden sie ihn Weihnachten 1998 ein zur Familienfeier in Peru. Bülow lehnte dankend ab, aber der Freund orderte kurzerhand ein Flugticket für ihn.

In der großen Familie fühlte sich Gunther Bülow gleich sehr wohl – und die Frau, auf deren Platz er sich versehentlich gesetzt hatte, weil er die strenge Sitzordnung am Esstisch nicht kannte, gefiel ihm besonders gut. Carmen und Gunther verstanden sich während seines dreiwöchigen Aufenthalts immer besser, obwohl sie sich zuerst nur „mit Händen und Füßen“, dann mit Hilfe eines Sprachcomputers unterhalten konnten. „Unsere Beziehung blieb aber rein freundschaftlich“, betonen sie.

Die PR-Beraterin kam zunächst mit einem Drei-Monats-Visum nach Deutschland

Beim Abschied am Flughafen allerdings bemerkten beide, dass doch tiefere Gefühle gewachsen waren. Und als Gunther ein halbes Jahre später wieder in Peru war, kamen sie sich näher. „Da fiel uns der Abschied noch schwerer.“

Das Paar beschloss zu testen, ob die Harmonie auch im täglichen Miteinander Bestand hätte, ob Carmen, die sehr an der Familie in Peru hängt, sich in Deutschland wohlfühlen könnte. Die PR-Beraterin kam zunächst mit einem Drei-Monats-Visum nach Gladbeck. „Ich musste zwei Monate unbezahlten Urlaub nehmen, aber das war es mit wert“, sagt Carmen Bülow. „Nach dieser Zeit wussten wir, dass wir zusammengehören, aber ständig neue Visa zu beantragen, war uns zu umständlich. Deshalb haben wir beschlossen, schnell zu heiraten“, erzählt Gunther Bülow.

Eigentlich wollte und sollte Carmens damals 18-jährige Tochter aus erster Ehe der Mutter folgen. Doch dann entschied sich Darinka, doch in Peru zu bleiben. Sie wollte ihr Jura-Studium beendet und in die Rechtsanwaltskanzlei ihres Vaters einsteigen. „Das war ein Schock und richtig schwer für mich“, sagt Carmen. Mittlerweile hat sie sich daran gewöhnt, dass sie ihre Tochter nur noch ein bis zwei Mal im Jahr sieht. Sie weiß, dass es ihr gut geht. Darinka ist glücklich verheiratet und nicht Anwältin, sondern Lehrerin geworden.

Am Anfang waren die Sprachprobleme groß

Carmen Bülows Start in der neuen Heimat war nicht leicht. In ihrem Beruf konnte sie wegen der Sprachprobleme nicht mehr arbeiten. „Als PR-Beraterin muss man die Sprache perfekt beherrschen. Es reichte auch nicht, dass ich mehrere Sprachkurse bei der VHS mit Zertifikaten abschlossen hatte.“ Ein paar Jahre unterstützte sie deutsche Bekannte, die auf Mallorca eine Firma gegründet hatte, mit ihren Spanischkenntnissen.

2003, drei Jahre nach der Hochzeit, ließ sich Carmen Bülow einbürgern. „Obwohl ich mich gefreut habe, tat es doch weh, meine peruanische Staatsangehörigkeit aufzugeben.“ Weniger Probleme bereitete es ihr, sich an die neue Heimat zu gewöhnen. Das liegt zum einen daran, dass sie sich sehr schnell einen großen Freundes- und Bekanntenkreis aufbauen konnte. Aus den Sprachkursen sind auch viele Latinos dabei. Zum anderen haben Gladbeck und das Ruhrgebiet zwar nicht so atemberaubende Landschaften wie ihre alte Heimat zu bieten, aber: „Hier ist es auch schön, nur anders.“

Carmen Bülow – und auch ihr aus Hamburg zugezogener Mann Gunther – fühlen sich hier zu Hause. „Gladbeck ist unsere Heimat, auch wenn unsere Wurzeln anderswo liegen. Zuhause fühlt man sich, wo man Freunde hat.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben