Berufswelt

700 Ausbildungsstellen in Hagen sind 2019 noch unbesetzt

Im Friseur-Handwerk wird traditionell von vielen jungen Leuten ein Ausbildungsplatz gesucht. Auch in diesem Jahr haben noch nicht alle Interessenten in Hagen eine Lehrstelle gefunden. Dabei haben die Unternehmen deutlich mehr Ausbildungsplätze angeboten als in den Vorjahren. Foto/dpa:Jens Kalaene

Im Friseur-Handwerk wird traditionell von vielen jungen Leuten ein Ausbildungsplatz gesucht. Auch in diesem Jahr haben noch nicht alle Interessenten in Hagen eine Lehrstelle gefunden. Dabei haben die Unternehmen deutlich mehr Ausbildungsplätze angeboten als in den Vorjahren. Foto/dpa:Jens Kalaene

Hagen.   Obwohl die Arbeitgeber ihr Ausbildungsangebot in Hagen erweitert haben, gibt es noch immer mehr Bewerber. Aber viele Stellen sind noch unbesetzt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Gerade ist Halbzeit im Werben um die zum 1. August zu besetzenden Ausbildungsstellen. Die Lage ist nach Auskunft der Arbeitsagentur in Hagen zwiespältig: Zwar ist die Zahl der gemeldeten Ausbildungsstellen prozentual deutlich stärker gestiegen als die Zahl der potenziellen Bewerber. Aber noch immer gibt es weniger Stellen als Bewerber – und die Wünsche passen oft nicht zueinander.

Arbeitsagentur-Chefin Maren Lewerenz hofft daher auf mehr Bewegung auf dem Ausbildungsmarkt: „Bisher konnten in Hagen und dem EN-Kreis erst knapp 15 Prozent aller Bewerber einen Ausbildungsvertrag unterschreiben, das Angebot an interessierten jungen Menschen könnte von Arbeitgebern also deutlich besser genutzt werden.“

1693 junge Leute auf der Suche

Konkret stellt sich die Situation in Hagen wie folgt dar: Während die Zahl der gemeldeten Bewerber im Vergleich zum Vorjahr nur um 4,1 Prozent anstieg, wurden 50 Prozent mehr Ausbildungsstellen von Wirtschaft und Verwaltung gemeldet. Seit Oktober 2018 haben sich 1693 junge Menschen auf der Suche nach einer Ausbildungsstelle an die Berufsberatung der Arbeitsagentur gewandt, 67 mehr als vor einem Jahr. Ihnen stehen insgesamt trotz des Anstiegs nur 1229 gemeldete Ausbildungsstellen zur Verfügung. Damit kommen auf einen Bewerber rein statistisch 0,73 Ausbildungsstellen, im Vorjahr waren es nur 0,5.

Von den 1693 jungen Erwachsenen suchen aktuell noch 965 einen Ausbildungsplatz. Die meisten verlassen im Sommer die Schule. 456 Bewerber haben die Schule bereits in früheren Jahren verlassen. In Hagen stehen aktuell noch fast 700 unbesetzte Ausbildungsstellen zur Verfügung. „Die Ausbildungsbereitschaft ist hier wieder deutlich gestiegen. Dafür ein großes Lob an die Unternehmen“, so Maren Lewerenz. „Trotzdem reicht die Zahl der in Hagen noch verfügbaren Ausbildungsstellen für die Bewerber bei weitem nicht aus, und zwar nicht nur rechnerisch, sondern auch strukturell, weil Stellenprofile und die Voraussetzungen der Bewerber nicht zusammenpassen.“ Hohe Ansprüche und zum Teil falsche Vorstellungen auf beiden Seiten führten manchmal dazu, dass man nicht zusammenkomme.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben