Krankenhausbrand in Haspe

Ärztlicher Leiter: Klinik läuft wieder im Normalbetrieb

Laut Dr. Harald Hoselmann, ärztlicher Leiter des Krankenhauses in Haspe, ist das Krankenhaus zur Normalität zurückgekehrt.

Foto: Hubertus Heuel

Laut Dr. Harald Hoselmann, ärztlicher Leiter des Krankenhauses in Haspe, ist das Krankenhaus zur Normalität zurückgekehrt.

Hagen.   Nach dem Brand im Hasper Krankenhaus spricht der ärztliche Leiter Dr. Harald Hoselmann über den Einsatz und die Folgen für die Klinik.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach dem Großeinsatz der Feuerwehr wegen eines schwierig zu löschenden Schwelbrandes ist in das evangelische Krankenhaus in Haspe die Normalität zurückgekehrt. Wir sprachen mit dem ärztlichen Leiter Dr. Harald Hoselmann.

1 Wie haben Patienten und Mitarbeiter auf die Alarmierung reagiert?Wie haben Patienten und Mitarbeiter auf die Alarmierung reagiert?

Ich bin jetzt 58 und habe solch ein Szenario erstmals erlebt. Wissen Sie, zuerst glaubt man ja, wenn Alarm ausgelöst wird, es werde schon nichts Dramatisches dahinterstecken. Als sich dann herausstellte, dass es sich um mehr als einen brennenden Papierkorb handelte, haben sich alle Betroffenen ausgesprochen besonnen verhalten. Es gab keine Panik, zumal die Patientenversorgung in den sensiblen Bereichen, etwa der Intensivstation, zu keinem Zeitpunkt gefährdet war. Außerdem hat uns die Feuerwehr mit der Auskunft beruhigt, dass außerhalb des eigentlichen Brandabschnittes keinerlei Gefahr bestehe. Die Brandschutztüren sind in solchen Situationen Gold wert, das habe ich gelernt.

2 Es bestand also keine Gefahr für Leib und Leben?

Nach meinen Erkenntnissen hat es zu keinem Zeitpunkt eine akute Gefährdung von Patienten gegeben. Solche Szenarien wie am Montag werden bei uns ja auch regelmäßig geübt, der Alarmplan unserer Klinik stets aktuellen Gegebenheiten angepasst und mit Feuerwehr und Gesundheitsamt abgestimmt. Wenngleich ich zugeben muss: Ein realer Brand ist dann doch etwas anderes. Ernstfall und Übung liegen meilenweit auseinander.

3 Wie geht es weiter am Mops?

Die von dem Brand besonders betroffene Station 11 haben wir komplett geräumt und in die Station 13 im gleichen Stockwerk verlegt. Außerdem wurde eine leer stehende Station im Wahlleistungsbereich noch in der Nacht zum Dienstag auf Vordermann gebracht, dorthin haben wir viele Patienten verlegt. Die am Montag abgesetzten Operationen wurden bereits nachgeholt, seit Dienstagmorgen können wir auch wieder Notfälle aufnehmen. Wie lange die Sanierung des vom Brand betroffenen Bereiches dauern wird, kann ich Ihnen noch nicht sagen. Aber die Klinik läuft wieder im Normalbetrieb.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik