Kultur

Amalfi Sound Orchestra: Crossover rockt Kirchensaal in Hagen

Das „Amalfi Sound Orchestra“ unter der Leitung von Tom Bauer (an der Geige) im evangelischen Gemeindehaus Haspe. Die  Besucher erleben bei dem Konzert eine besondere musikalische Reise.

Das „Amalfi Sound Orchestra“ unter der Leitung von Tom Bauer (an der Geige) im evangelischen Gemeindehaus Haspe. Die Besucher erleben bei dem Konzert eine besondere musikalische Reise.

Foto: Michael Kleinrensing

Haspe.  Eine interessante Formation, ein interessanter Ort und ein besonderes musikalisches Ereignis. Reingehört beim Amalfi Sound Orchestra in Hagen.

Der Gemeindesaal der evangelischen Kirchengemeinde in Haspe wurde am Samstag vom „Amalfi Sound Orchestra“ unter der Leitung von Tom Bauer auf eine besondere Art zu einem musikalischen Erlebnisort umgewandelt. In einer normalerweise etwas ruhigeren Umgebung wurde es etwas lauter und es wurden Lieder gespielt, die für die Kirche eigentlich nicht typisch sind. Tom Bauer kündigte vor Beginn des Konzerts auch an, dass die Besucher des „Classical Crossover“-Konzerts eine andere Art von musikalischem Abend erwarte.

Wenn sie sein Programm noch nicht kannten, sollten sie den Abend einfach auf sich zukommen und sich überraschen lassen. Das gut besuchte Konzert im Gemeindehaus wurde direkt mit einem aktuellen Rock-Klassiker von „The Rasmus“ eröffnet. Darauf folgte ein Filmtitel aus „Fluch der Karibik“.

Balladen und Klassik

Im Programm „Classical Crossover“ wurden neben den stimmungsvollen Musikeinlagen auch Balladen und klassische Stücke gespielt, die die Band auf eigene Art und Weise uminterpretiert hat. Je nachdem, welche Melodien gespielt wurden, waren klassische Instrumente wie eine Geige, ein Cello und eine Queerflöte im Einsatz. Aber auch ein Schlagzeug und ein Bass für die rockigeren Einlagen waren dabei.

Das Publikum wurde bei einem altbekannten Hit von Udo Jürgens zum Mitmachen und Mitsingen animiert. Aber auch zwischendurch gab es immer wieder die Gelegenheit, mitzusingen oder einfach nur mitzusummen. Damit sich jeder beteiligen konnte, wurden Zettel mit den Liedertexten verteilt. „Ich würde mich persönlich öfter über musikalische Events in der Kirche freuen, wie zum Beispiel Gospel. So wird den Leuten vielleicht auch mehr Freude gemacht, in die Kirche zu gehen. Ich bin aber sehr begeistert von dem Abend“, sagt Uschi Kalhöfer-Sander. Sie selbst ist spontan mit einer Freundin zu der Veranstaltung gekommen und wollte sich überraschen lassen.

Für viele Zuhörer ein neues Erlebnis

Jedes Stück wurde von Tom Bauer mit einer kleinen Geschichte persönlich eingeleitet. Die Band brachte die Zuschauer in dem kleinen Saal durch ihre musikalischen Einlagen in verschiedene Stimmungslagen. Mal wurde es durch eine ruhige Ballade etwas besinnlicher. Dann wurde es durch einen Rock-Klassiker von Queen wieder etwas stimmungsgeladener.

Durch die besondere Zusammensetzung war es für viele Zuschauer ein neues Erlebnis. „Es ist abwechslungsreich, unterhaltsam und durch das spezielle Arrangement klingt es sehr besonders. Auch mit Songs von Queen ist es sehr ausgefallen“, sagt Gabriele Tews begeistert. Der Name war daher Programm und für Jedermann war etwas dabei.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben