Hagen. Attackiert auf dem Heimweg: Eine Hagenerin (19) hat eine versuchte Vergewaltigung angezeigt. Wer erkennt diesen Mann?

Bereits am 12. September berichtete die Hagener Polizei von einer versuchten Vergewaltigung, die eine Hagenerin (19) zur Anzeige brachte. Die Tathandlungen fanden am 9. September, gegen 23 Uhr, statt. Der Mann folgte ihr aus der Mittelstraße bis in die Franzstraße. Nun liegt der Polizei ein Beschluss des Gerichts zur Öffentlichkeitsfahndung mit einem erstellten Phantombild vor.

Wer erkennt diesen Mann?

Wer glaubt die abgebildete Person zu erkennen oder kann das Phantombild einer realen Person zuordnen? Wem ist der Aufenthaltsort dieser Person bekannt? Die Hagener Kriminalpolizei nimmt Hinweise unter der 02331 986 2066 entgegen.

Die Polizei Hagen fahndet mit diesem Phantombild nach dem Täter. Wer erkennt ihn?
Die Polizei Hagen fahndet mit diesem Phantombild nach dem Täter. Wer erkennt ihn? © Polizei Hagen | Polizei Hagen

Auf dem Heimweg verfolgt

Zur Tat: Die Hagenerin schilderte gegenüber den Beamten, dass sie von der Mittelstraße aus nach Hause gehen wollte. Auf dem Weg sei sie von dem unbekannten Mann angesprochen worden, der ihr das erste Mal in der Hochstraße aufgefallen war. Der Mann habe sie aufgefordert, mit zu ihm nach Hause zu gehen, da er Sex mit ihr haben wolle. Die junge Frau lehnte prompt ab und ging weiter.

In der Franzstraße, so die Polizei, habe der Unbekannte die Frau festgehalten, um sie zu vergewaltigen. Die 19-Jährige wehrte sich stark, sodass der Täter von ihr abließ und in unbekannte Richtung davonlief.