Boele. Am kommenden Wochenende wird am Kirchplatz in Boele und auf dem Reiterverein-Gelände am Tücking gefeiert. Die Programme.

Jetzt sind Boele und der Tücking dran. Zwischen Johannes-Kirche und „Tute“ findet am kommenden Wochenende der traditionsreiche Weihnachtsmarkt in Boele statt. Zeitgleich wird auch auf dem Tücking gefeiert. Auf dem Gelände des Reitvereins. Was Besucher wissen müssen und wann es los geht.

„Alles wie immer“, sagt Mitorganisator Patrick Engelbert mit einem Augenzwinkern. Alles wie immer heißt: wie immer besinnlich, familiär und kuschelig auf dem Boeler Kirchplatz. Denn hier laden die Boeler Vereine zum Weihnachtsmarkt. Die Zeitfenster Samstag, 14 bis 21 Uhr, und Sonntag, 13 bis 20 Uhr, müssen Freunde des Boeler Marktes dick im Kalender anstreichen.

Auch schon zu einer schönen Tradition geworden: Der Weihnachtsmarkt auf dem Gelände des Reitervereins am Tücking.
Auch schon zu einer schönen Tradition geworden: Der Weihnachtsmarkt auf dem Gelände des Reitervereins am Tücking. © WP | Michael Kleinrensing

Warme Speisen, Heißgetränke, Selbstgebasteltes, Kinderprogramm, Gesangvorträge und Posaunenchor - der Markt wird getragen von nahezu allen Vereinen und Gruppen, die im Stadtteil aktiv sind und gilt seit den Tagen seiner ersten Auflage als komplett nichtkommerziell. Jeder Glühgwein, den man trinkt oder jede Portion Grünkohl, die bei den Pfadfindern gekauft wird - der Erlös wird wiederum an Vereine und Gruppen gespendet. Nicht selten kamen in der Vergangenheit so über 20.000 Euro zusammen. Wichtig noch für Eltern und Kinder: am Sonntag, 16.30 Uhr, kommt der Nikolaus auf den Marktplatz.

Jeweils ab 11 Uhr beginnt am Samstag und Sonntag der Tückinger Weihnachtsmarkt auf dem Gelände des Reitervereins. 20 individuelle Aussteller mit einem breiten Angebot von Geschenkideen bis hin zu weihnachtlichem Kunsthandwerk präsentieren sich. Für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt. Sowohl draußen als auch drinnen erwarten die Besucher diverse winterliche Köstlichkeiten. Auch für die Jüngsten gibt es Einiges zu erleben, wie z. B. Basteln, Stockbrot und den Nikolausbesuch um 15 Uhr an beiden Tagen. An beiden Tagen kann bis in die Abendstunden auf dem Gelände die besinnliche Atmopshäre genossen werden. Der Eintritt zu beiden Märkten ist frei.