Aus sechs Standorten wird einer

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Breckerfeld/Schwelm.  Der Bahnhof Loh in Schwelm soll der neue Standort für das zentrale Jobcenter EN im Südkreis sowie für das Ausländeramt werden.

Dafür hat sich der Kreistag ausgesprochen. Das Grundstück mit einer Größe von etwa 9000 Quadratmetern soll für diesen Zweck gesichert werden.

Das bedeutet: Die Kreisverwaltung hat von der Politik grünes Licht bekommen, um mit der Bahnflächen-Entwicklungsgesellschaft NRW konkret zu verhandeln und parallel die genauen Erschließungskosten zu klären.

Weitere Vorgabe der Politik: Der Kaufvertrag wird so gestaltet, dass die Stadt Schwelm bis zum 1. Oktober Zeit hat, ihre weitere Schulentwicklung zu planen und bei Bedarf für diese Zwecke auf das vom Kreis favorisierte Grundstück zurückzugreifen, um dort eine Grundschule zu errichten.

In diesem Fall müsste sich der Kreistag erneut mit einem Standort für das neue Gebäude beschäftigen. Denn, so ein weiterer Teil des Kreistagsbeschlusses: „Unabhängig vom Ausgang des jetzt laufenden Verfahrens soll die Verwaltung an der Planung eines zentralen Standortes für das Jobcenter EN im Südkreis festhalten.“

Einsparpotenziale

Bisher unterhält das Jobcenter EN im Südkreis sechs Standorte. Diese wurden vor mehr als zehn Jahren bei der kurzfristig notwendigen Gründung des Jobcenters EN angemietet. Heute werden die Gebäude den Anforderungen in den Bereichen Sicherheit für die Beschäftigten, Barrierefreiheit, Energieeffizienz und Arbeitsstättenverordnung vielfach nicht mehr gerecht. Verbesserungen an den vorhandenen Standorten setzt zum einen die zum Teil alte Bausubstanz Grenzen, zum anderen wäre ein hoher Investitionsaufwand nötig.

Der Umzug in einen Neubau, in dem auch die Ausländerbehörde einziehen, könnte diese Probleme lösen. Ein Standort statt sechs bietet zudem Einsparpotenziale in den Bereichen Miete und Betriebskosten.

Bisherige Standorte im Südkreis sind: die Regionalstellen Ennepetal, Gevelsberg und Schwelm sowie die Anlaufstellen Breckerfeld und Sprockhövel, die Koordinierungsstelle in der Schwelmer Nordstraße und der Standort des Projektes Durchstarter in Schwelm.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben